Otto Dürer

Otto Dürer (* 2. Oktober 1909 in Wien; † 24. Januar 1994 ebenda) war ein österreichischer Filmproduzent, Theaterleiter, Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Dürer hatte nach dem Besuch des Realgymnasiums seine künstlerische Ausbildung am Max Reinhardt Seminar seiner Heimatstadt erhalten. Wenig später, 1929, trat er sein erstes Engagement am Stadttheater von Leitmeritz in der Tschechoslowakei an. Seine letzte Verpflichtung, Spielzeit 1932/33, führte ihn als Regisseur und Dramaturg an das Pforzheimer Schauspielhaus. Infolge der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde Dürer aus „rassischen Gründen“ entlassen, und er kehrte vorübergehend nach Wien zurück.

Ende Juli 1938, vier Monate nach dem sog. Anschluss Österreichs durch Hitler-Deutschland, meldete sich Dürer aus Wien ab und ließ sich in Amsterdam nieder. In den Niederlanden fand er Beschäftigung als Theaterleiter. Von der deutschen Besatzungsmacht wurde der Wiener seit 1941 (bis Kriegsende) interniert. Nach der Befreiung im Mai 1945 konnte Dürer seine Theaterarbeit in Holland fortsetzen und war, unter anderem mit Auschwitz-Heimkehrer Otto Aurich, an der Gründung der „Hoofdstad Operette“ beteiligt.

Im September 1946 kehrte er aus Amsterdam nach Wien zurück, um am selbigen Orte erneut als Theaterleiter zu arbeiten. 1950 holte ihn die Schauspielerin und Filmproduzentin Paula Wessely als Gesellschafter und Produktionschef zu ihrer Produktionsfirma. Bis zur Einstellung ihrer Filmtätigkeit 1961 blieb Dürer Wesselys Produktions- bzw. Herstellungsleiter, ab 1957 trat er überdies als Gesamtleiter (Produzent) der eigenen „Vienna-Filmproduktion“ in Erscheinung und produzierte mehrere Inszenierungen Georg Tresslers und Rolf Thieles.

Seine letzte Arbeit war die mit O. W. Fischer, Ruth Leuwerik und Sabine Sinjen prominent besetzte Schnitzler-Adaption Das weite Land, die 1970 vom ZDF ausgestrahlt wurde. Danach zog sich Dürer von der Produzententätigkeit zurück. Er wurde am Wiener Zentralfriedhof bestattet.

Kinofilme (komplett)

als Produktions- bzw. Herstellungsleiter oder als Produzent

  • 1950: Cordula
  • 1950: Gruß und Kuß aus der Wachau
  • 1951: Maria Theresia
  • 1953: Ich und meine Frau
  • 1954: Wenn du noch eine Mutter hast (Das Licht der Liebe)
  • 1954: Der Weg in die Vergangenheit
  • 1955: Die Wirtin zur Goldenen Krone
  • 1956: Liebe, die den Kopf verliert
  • 1956: Wo die Lerche singt
  • 1957: Noch minderjährig (Unter 18)
  • 1957: Skandal in Ischl
  • 1958: Im Prater blüh'n wieder die Bäume
  • 1958: Frauensee
  • 1959: Die unvollkommene Ehe
  • 1960: Geständnis einer Sechzehnjährigen
  • 1961: Jedermann
  • 1962: Lulu
  • 1966: Der Weibsteufel
  • 1967: Der Lügner und die Nonne
  • 1968: Lukrezia Borgia – die Tochter des Papstes (Lucrezia Borgia, l’amante del diavolo, auch Drehbuchmitarbeit)
  • 1969: Komm' nach Wien, ich zeig' Dir was!

Literatur

Weblinks