Ottokar Hahn

Ottokar Hahn (* 4. November 1934 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hahn legte 1955 sein Abitur in Berlin ab und studierte anschließend Recht und Volkswirtschaft an der FU Berlin sowie der Universität zu Köln. Seine juristischen Staatsexamen legte er 1959 und 1963 in Berlin ab. 1965 promovierte er in Köln mit der Schrift Die Besteuerung der Stiftungen. Von 1963 bis 1972 war Hahn für die Kreditanstalt für Wiederaufbau tätig, danach für das Kabinett für Wirtschaft und Finanzen der Europäischen Gemeinschaft. Von 1980 bis 1985 arbeitete er als Direktor für Kredite und Investitionen der EG-Kommission.

In den Jahren 1985 bis 1990 gehört er dem ersten Kabinett des saarländischen Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine als Minister für Bundesangelegenheiten und besondere Aufgaben an. Er war außerdem Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund. Danach war Hahn als Sonderberater der EU-Kommission tätig (1990–1996) tätig und leitete als Botschafter die Delegation der Europäischen Union in Russland (1996–1999). Von 2002 bis 2007 arbeitete er für die Wirtschaftskanzlei White & Case, seit 2007 gehört er der Anwaltssozietät Salans LLP an. Hahn ist Mitglied des Aufsichtsrates bei Vallourec & Mannesmann Deutschland GmbH. Ehrenamtlich ist er Vorstand des europäischen Freundeskreises des Julius Stern Instituts in Berlin zur Förderung musikalisch hochbegabter Kinder.

Hahn ist evangelisch, seit 1964 verheiratet und hat drei Kinder.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952