Peter Jablonka

Peter Jablonka (* 1961 in Wien) ist ein österreichischer Prähistoriker.

Leben

Peter Jablonka besuchte das Humanistische Gymnasium in Klagenfurt. Anschließend studierte er Ur- und Frühgeschichte sowie Klassische Archäologie an der Universität Wien und beendete das Studium 1986 als Magister. An Ausgrabungen nahm er seit 1980 in Österreich, Bulgarien, Georgien, dem Libanon und der Türkei teil. 1992 folgte die Promotion bei Herwig Friesinger am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien. Thema der Dissertation war „Die Siedlung auf der Gurina im Oberen Gailtal (Kärnten)“. Von 1991 bis 1994 war Jablonka dort Wissenschaftlicher Mitarbeiter. 1996 wechselte er als Wissenschaftlicher Angestellter an das Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen. Dort ist er an Ausgrabungen und Feldforschungen in Troja (Teilnahme seit 1988) unter der Leitung von Manfred Korfmann und seit 2005 von Ernst Pernicka beteiligt ebenso wie an der Auswertung der Troja-Grabungen und der Publizierung der Ergebnisse. Zudem ist Jablonka Fachmann für archäologische Fachinformatik und war unter anderem am Projekt „Virtuelle Archäologie - TroiaVR“ beteiligt, das Troja in virtueller Form rekonstruierte. Seit 2005 ist er stellvertretender Grabungsleiter in Troja, Leiter des Troja-Archives und Mitherausgeber der Publikationen des Troja-Projektes der Universität Tübingen.

Schriften

  • Troia. Wie es wirklich aussah, zus. mit Birgit Brandau und Hartmut Schickert, Piper, München-Zürich 2004, ISBN 3-492-04610-X.

Weblinks