Pfarrkirche hl. Jakobus (Nestelbach bei Graz)

Die Pfarrkirche im November 2009

Die Kirche hl. Jakobus der Ältere ist die römisch-katholische Pfarrkirche der Gemeinde Nestelbach bei Graz in der Steiermark. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts an der Stelle eines Vorgängerbaus erbaut.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung einer Kirche stammt aus dem Jahr 1446. 1779 bis 1783 wird an der Stelle eines Vorgängerbaus die heutige Kirche nach dem Vorbild der Pfarrkirche in Laxenburg ersetzt. Eine Restaurierung fand 1979 statt.

Blick auf den Hochaltar
Kirche Maria Schutz in Nestelbach. Darstellung aus dem Jahr 1850

Lage

Die Kirche liegt in einem Osthang. Die Hauptfassade mit Turm und Haupteingang befindet sich (unten) im Osten, der Chor mit dem Hochaltar (oben) im Westen.

Beschreibung

An der östlichen Front der Kirche befindet sich ein Giebelturm. Weiters hat diese Seite einwärts schwingende und durch Riesenpilaster untergliederte Seitenteile. Auf jeder Seite des dekorativ gerahmten Eingangsportals befindet sich eine kleine Nische mit spätbarocken Statuen des heiligen Florian und des heiligen Johannes Nepomuk.

Der eingezogene, einjochige Chor hat einen Halbkreisschluß. Zwischen dem Chor und dem schmäleren Eingangsjoch befindet sich ein ausladendes, von außen aber nicht erkennbares, quadratisches Mitteljoch. Dieses wird von einem auf Pfeiler sitzenden Platzlgewölbe mit Scheidbogen überspannt. Über dem Eingangsjoch befinden sich zwei übereinanderliegende und in den Raum vorschwingende Emporen. Die Kanzel wurde 1764 von Veit Königer für die Grazer Klarissinenkirche angefertigt. Am Korb befindet sich eine Inschrift die Erzherzogin Maria von Österreich als Stifterin ausweist.

Der Hochaltar stammt aus dem ersten Drittel des 18. Jahrhunderts. Sein Figurenschmuck sowie das Tabernakel wurden 1913 erneuert. Die beiden Seitenältare stammen ursprünglich aus der Pfarrkirche St. Peter in Graz. Der rechte Altar wurde 1648 errichtet und wird Sebastian Erlacher zugeschrieben. Die neugotischen Figuren auf ihm stammen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Im Chor sowie im Schiffsjoch befinden sich Gewölbemalereien die 1934 von Franz Mikschowsky nach Entwürfen von Ludwig von Kurz zum Thurn und Goldenstein gemalt wurden. Sie zeigen den Gottvater, Christus mit Fürbittern, die vier Evangelisten sowie die Kirchenväter. Weiters befindet sich im Chor ein Fresko, das den heiligen Christophorus darstellt. In der Kirche befinden sich auch Statuen der heiligen Barbara und der Mater Dolorosa aus der Zeit um 1720 bis 1730 die Johann Jacob Schoy zugeschrieben werden. An der südlichen Mauer befindet sich ein überlebensgroßes, spätgotisch gestaltetes Kruzifix aus der Zeit um 1520. In der Vorhalle steht eine umkleidete Marienstatue aus dem 18. Jahrhundert. Das Kirchengestühl stammt aus der Bauzeit der Kirche und die Glasfenster wurden teilweise 1904 und 1911 eingesetzt. Die Orgel wurde 1909 von Konrad Hopfwieser errichtet.

Quellen

  •  Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio Steiermark (ohne Graz). 2. Auflage. Berger, Horn/Wien 2006, ISBN 3-85028-439-5, S. 314.

Weblinks

 Commons: Pfarrkirche hl. Jakobus (Nestelbach bei Graz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.0616055615.60871944Koordinaten: 47° 3′ 42″ N, 15° 36′ 31″ O