RM Austria – Perlmuttdesign

Die Firma RM Austria – Perlmuttdesign in Felling (Stadtgemeinde Hardegg, Niederösterreich) ist die letzte Perlmuttdrechslerei Österreichs.


Diese Perlmuttdrechslerei wurde 1911 von Rudolf Marchart in Felling gegründet und verarbeitete ursprünglich Perlmutt von Muscheln aus Thaya und March. Unterdessen kommt das Rohmaterial aus Indonesien, Japan, Mexiko, Neuseeland und Australien.

Zur Zeit der Gründung gab es österreichweit, aber auch in Hardegg eine große Zahl derartiger Betriebe. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in Österreich immer noch 98 solcher Handwerksbetriebe. Die beginnende Fertigung von Knöpfen aus Kunststoff ließ nicht nur die Zahl von Perlmuttdrechslereien, sondern auch die Zahl der hier Beschäftigten sinken.

RM Austria – Perlmuttdesign ist der letzte derartige Betrieb in Österreich, dessen sechs bis acht Mitarbeiter (früher ungefähr 30 Personen) pro Jahr etwa 20 Tonnen Muscheln verarbeiten und (laut einer Internetquelle) etwa 400.000 Euro Umsatz jährlich erwirtschaften.

Hergestellt werden mit viel Handarbeit traditionellerweise immer noch Knöpfe (etwa 2,5 Millionen Stück pro Jahr) die hauptsächlich von nationalen und internationalen Trachtenmoden- und Strickwarenfirmen, aber auch von Maßhemdenherstellern abgenommen werden.

Seit einigen Jahren werden aber auch Schmuck und Zier- und Gebrauchsgegenstände hergestellt, die ein zusätzliches wirtschaftliches Standbein ergeben.

Weblinks