Rafael Pollack



Rafael Pollack
Spielerinformationen
Geburtstag 28. Oktober 1988
Geburtsort TullnÖsterreich
Größe 183 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1996–1998
1998–2003
2003–2005
2005–2006
2008–2009
SV Königstetten
FC Tulln
FK Blau-Weiss Hollabrunn
AKA Admira Wacker Mödling
NAC Breda
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2007
2006–2007
2007–2008
2008–2009
2009
2009
2010
2010–2011
2011–2012
2012
2012–
VfB Admira Wacker Mödling II
VfB Admira Wacker Mödling
SV Würmla
NAC Breda
VfB Lübeck II
VfB Lübeck
FAC Team für Wien
FC Waidhofen/Ybbs
FC Tulln
FC Mistelbach
ATSV Ober-Grafendorf
1 (0)
11 (0)
13 (4)
0 (0)
3 (2)
3 (0)
13 (5)
10 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Rafael Pollack (* 28. Oktober 1988 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Vereinskarriere

Nach mehreren Stationen als Jugendspieler bei kleinen niederösterreichischen Vereinen kam Pollack 2005 in die AKA Admira Wacker Mödling, ehe er in die Saison 2006/07 im Alter von siebzehn Jahren die Aufnahme in die Profikader der Mödlinger fand. Sein Debüt für die Kampfmannschaft gab er am 30. März 2007 im Spiel gegen den SC-ESV Parndorf. Es folgten 11 weitere Einsätze in der Ersten Ersten Liga, von denen er aber nur 2 über die vollen 90 Minuten absolvierte. Am Ende schaffte er mit der Admira nur knapp den Klassenerhalt, der Traditionsverein erhielt aber aufgrund der desaströsen Finanzlage im Verein keine Lizenz für die kommende Saison und musste in die Regionalliga Ost zwangsabsteigen. Als zur Saison 2007/08 daraufhin der Schwadorf-Mäzen Trenkwalder bei der Admira einstieg, war Pollack bereits Regionalliga-Intern zum SV Würmla gewechselt.

In der Mannschaft rund um Edeltechniker Markus "Magic" Aigner konnte er sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfen und absolvierte in der Hinrunde 13 Saisonspiele mit 4 Torerfolgen. Als sein Vertrag in der Winterpause endete, verlängerte er ihn nicht, sondern begab sich erneut auf Vereinssuche.

Im März 2008 wurde dann sein Wechsel in die niederländische Eredivisie zu NAC Breda bekannt.[1] In Breda, welcher traditionell im "Subtop" der Eredivisie zu finden ist, hatte er einen schweren Stand. Am etablierten 3-Mann Sturm Joonas Kolkka, Matthew Amoah und Anthony Lurling war kein Vorbeikommen. Als Wechselspieler wurden ebenfalls etablierte Spieler wie Ellery Cairo bevorzugt. Somit kam Pollack lediglich in der Nachwuchsrunde zum Einsatz und blieb ohne Erstligaspiel. Im März 2009 gab NAC daraufhin die Vertragsauflösung mit Pollack bekannt. In Folge zerschlug sich ein Wechsel zu Zweitligist AGOVV Apeldoorn, woraufhin er wieder vereinslos wurde.

Erst im September 2009 fand er mit dem deutschten viertligisten VfB Lübeck einen neuen Verein.[2][3] Dort traf er auf Landsmann Rolf Landerl, welcher im Sommer als Führungsspieler nach Lübeck gewechselt war. Pollack unterschrieb einen Einjahresvertrag +Option auf ein Weiteres.

Nachdem er sich daraufhin keinen Stammplatz erkämpfen konnte und bis zum Dezember auf lediglich 3 Kurzeinsätze in der Liga kam, wurde ihm vom Verein eine Vertragsauflösung angeboten, welcher er zustimmte. In einer Stellungnahme gab der Verein bekannt, dass der Spieler beim Verein nie richtig angekommen sei und sein Engagement im Training zu Wünschen übrig ließ.[4]

Ende Januar 2010 wechselte er daraufhin zurück nach Österreich in die Regionalliga Ost zum FAC Team für Wien, welches er nach dreizehn Spielen mit fünf Torerfolgen im Juni 2010 wieder verließ.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rafael Pollack der nächste Bomber?
  2. VfB verpflichtet Rafael Pollack
  3. Der nächste Österreicher: VfB verpflichtet Pollack
  4. VfB Lübeck sortiert drei Spieler aus
  5. Vorläufige Transfernews für die kommende Saison fac.at, abgerufen am 6. Juli 2010