Rogner Bad Blumau

Das Stammhaus mit der goldenen Kuppel und ein Ausschnitt des Ziegelhauses.
Das Kunsthaus im Rogner Bad Blumau ist dem ebenfalls von Friedensreich Hundertwasser entworfenen Kunsthaus in Wien nachempfunden.
Verbindungsgänge.
Außentherme.
Eines der Augenschlitzhäuser.

Das Rogner Bad Blumau ist ein Thermalbad und Hotel in Bad Blumau in der Oststeiermark, im Steirischen Thermenland. Es gehört zur Hotelkette Rogner International Hotels & Resorts.

Die komplette Hotel- und Thermalanlage wurde von Friedensreich Hundertwasser gestaltet. Es fällt auf durch begrünte Dächer, runde Formen, bunte Fassaden und goldene Kuppeln sowie die rund 330 bunten Säulen und mehr als 2400 Fenster, von denen keines dem anderen gleicht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Heilwasser statt Erdöl

Bereits in den 1970er Jahren wurde in der Region rund um Bad Blumau von der Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) nach Erdöl und Erdgas gebohrt. Anstelle von Öl und Gas wurde auf fast 3000 Metern Tiefe jedoch 100 °C heißes Wasser gefunden. Daraufhin wurde die Bohrung wieder verschlossen.

Angeregt durch die allgemeine touristische Entwicklung in der Region, wandte sich aber einige Jahre später die Gemeinde, allen voran der damalige Gemeindesekretär Karl Semmler, an Robert Rogner. Dieser prüfte den Standort und ließ mit Zustimmung der steirischen Landesregierung die Quelle wieder fließen. Tatsächlich fand man heißes, eruptives Heilwasser, dessen Qualität alle bisherigen Erwartungen übertraf. Um dieses Heilwasser zu nutzen, projektierte Robert Rogner an dieser Stelle Badeanlagen und in zwei Baustufen sollte ein Feriendorf geschaffen werden.

Heilwasser und Hundertwasser

Das Feriendorf in Bad Blumau war bereits bis ins Detail geplant, als am 15. Jänner 1992 Robert Rogner im Schloss Schönbrunn in Wien den Künstler Friedensreich Hundertwasser traf und ihn zu einer Zusammenarbeit überzeugen konnte. 1993 begann der Bau auf einem 40 Hektar großen Gelände, das Rogner 25 Landwirten abgekauft hatte. Vier Jahre später, am 10. Mai 1997, wurde das Rogner Bad Blumau eröffnet.

Strom aus Erdwärme

Seit August 2001 hat das Hotel ein Geothermiekraftwerk. Mit einer Anlage von Ormat Technologies wird 180 kW Strom aus der "Vulkania"-Heilquelle gewonnen, ein 110 Grad heißes hochmineralisiertes Wasser, das aus 2843 Meter Tiefe gefördert wird. Nach der Stromerzeugung hat das Wasser noch 85 Grad. Dies reicht aus, um selbst bei einer Außentemperatur von minus 20 Grad die gesamte Anlage des Rogner Bad Blumau zu beheizen. Umgerechnet entspricht dies in der kalten Jahreszeit einer Energieersparnis von rund 6.800 Liter Heizöl pro Tag. Das hat denselben Klimaschutzeffekt wie rund 2.700 PKW jährlich weniger auf der Straße. [1][2][3]

Geomantischer Pfad

Nach esoterischem Verständnis steht das Rogner Bad Blumau auf einem sensiblen Gelände mit einer Vielzahl von Kraftbrennpunkten, das sind Zentren der Vitalenergie denen Naturintelligenz zugeschrieben wird. Der Künstler und Erdheiler Marko Pogacnik hat die Plätze aufgesucht und ihren Wert künstlerisch umgesetzt. Schon während der Bauzeit wurde dann darauf geachtet, dass die Eigenart dieser Plätze nicht zerstört wird. Im Ergebnis wurde ein geomantischer Pfad angelegt. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass der Besucher diese Plätze kennenlernt und das Wesen eines jeden Platzes für die Heilung erfahren kann. Mit den 19 sogenannten Lithopunktursteinen sollen die verschiedenen Energien des Geländes dem Besucher vermittelt werden. [4]

Einzelnachweis

  1. http://www.blumau.com/wasser-quelle-heilquelle-vulkania-melchior-thermalwasser-therme-pools.html
  2. http://www.geothermie.de/aktuelles/projekte/tiefe-geothermie/oesterreich/bad-blumau-heizkraftwerk.html
  3. http://www.igatec.de/html/orc.htm
  4. Beschreibung der einzelnen geomantischen Kraftpunkte

Weblinks

 Commons: Rogner Bad Blumau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.12433611111116.046530555556Koordinaten: 47° 7′ 28″ N, 16° 2′ 48″ O