Rudolf Korb

Rudolf Korb (* 31. März 1845 in Prag; † 29. August 1925 in Drum) war ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nachdem Schulbesuch in Prag studierte Korb ab 1863 an der dortigen Universität Rechtswissenschaften. Während des Studiums wurde er Mitglied im Corps Austria[1]. Das Studium schloss er am 4. November 1869 mit der Promotion zum Dr. iur. ab. Danach war von 1870 bis 1873 Verwaltungsbeamter in Wien. 1873 kehrte er nach Prag zurück und war an der dortigen Statthalterei als Beamter tätig. 1892 wurde er Bezirkshauptmann, 1902 Hofrat und 1913 zum Statthalterei-Vizepräsident in Prag ernannt. Mit seinen Schriften war Korb ein Pionier des Naturschutzes in Böhmen.

Werke

  • Naturschutz, Prag 1921
  • Naturschutz und Landschaftsschutz, insbesondere für das Elbetal, Leitmeritz 1923
  • Das Beringen der Vögel, Leitmeritz 1923
  • Naturschutz im Erzgebirge, Wien 1923
  • Für die Krähen, Leitmeritz 1924

Literatur

  • K. Zimmermann: Dr. Rudolf Korb 80. Lebensjahr vollendet, in: Mitteilungen des Nordböhmischen Vereins für Heimatforschung und Wanderpflege, Bd. 48 (1925), S. 48.
  • Friedrich Jaksch: Lexikon sudetendeutscher Schriftsteller für die Jahre 1900-1929, Reichenberg 1929

Einzelnachweise

  1. Jürgen Herrlein, Corpsliste - Verzeichnis der Mitglieder des Corps Austria 1861-2001, Frankfurt am Main 2001, S. 21, lfd. Nr. 58

Weblinks