Rudolf Schober

Rudolf Schober (* 28. September 1946) ist ein österreichischer Kriminalbeamter und Politiker (SPÖ). Er ist seit 1999 Abgeordneter zum Kärntner Landtag.

Schober absolvierte eine Mechanikerlehre und war bei der Bundesgendarmerie beschäftigt. Er war mehrere Jahre auf verschiedenen Posten in Kärnten eingesetzt und wurde schließlich Kriminalbeamter bei der Polizei Klagenfurt.

Schober ist Vorsitzender der SPÖ Klagenfurt-Land. Er trat Mitte der 1980er Jahre dem Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs (ARBÖ) bei und war ab Mitte der 1990er Jahre Landespräsident des ARBÖ Kärnten.[1] Nachdem es ab 2005 zu Streitigkeiten zwischen der ARBÖ-Bundesorganisation und der Kärntner Landesorganisation gekommen war,[2] übernahm Schober 2007 für wenige Wochen das Präsidentenamt der Bundesorganisation. Auf Grund der fortlaufenden Streitigkeiten wurde Schober jedoch im Oktober 2006 von der Bundesorganisation ausgeschlossen und seines Amtes als Präsident des ARBÖ-Kärnten entlassen.[3] Schober berief gegen seine Entlassung und wurde vom Schiedsgericht des Kärntner ARBÖ in seinem Amt als Landespräsident bestätigt.[4] Durch den dauerhaften Konflikt mit der Bundesorganisation legte Schober jedoch im Oktober 2008 frustriert sein Amt zurück.[5]

Schober ist seit 1999 Abgeordneter zum Kärntner Landtag. Er ist Verkehrs- und Sicherheitssprecher des SPÖ-Landtagsklubs. Seit 31. März 2009 ist er 2. Präsident des Kärntner Landtages.

Seit 9. November 2010 ist Schober Präsident des Kärntner Zivilschutzverbandes.[6]

Einzelnachweise

  1. Kleine Zeitung: Zu den Personen, 19. Oktober 2006
  2. Kurier: Kärntner ARBÖ-Präsident Rudolf Schober tritt zurück, 18. Oktober 2007
  3. Kurier: ARBÖ: Machtkämpfe und neuerlicher Wirbel, 20. Oktober 2006
  4. Kronen Zeitung: Einspruch gegen Ausschluss: ARBÖ-Chef Schober bestätigt!, 29. November 2006
  5. Kleine Zeitung: Arbö-Chef tritt aus Frust zurück, 18. Oktober 2007
  6. http://www.siz.cc/kaernten/aktuelles/5263

Weblinks