Sepp Wudy

Sepp Wudy, auch bekannt als Knecht vom Frischwinkel (eine Gruppe von Höfen bei Eisenstraß im böhmischen Bezirk Neuern, heute tschech. Brčálník) (* 1870; † 1915), war ein volkstümlicher Seher. Wudy werden eine ganze Reihe von Weissagungen zugeschrieben, mit denen er in die Sagenwelt des bayerisch-böhmischen Raums einging.

Wudy war Dienstbote auf Bauernhöfen im Böhmerwald und Bayerischen Wald. Mit beiläufigen, merkwürdigen Äußerungen sagte er den Bauern die Zukunft voraus. Der Überlieferung nach prophezeite er auch seinen eigenen Tod. Er kam während des Ersten Weltkriegs als Soldat der österreichisch-ungarischen Armee in den Dolomiten ums Leben.

Die Aufzeichnungen Wudys wurden von dem Böhmerwalddichter Hans Watzlik aufgeschrieben und blieben so der Nachwelt erhalten. 1944 übergab er sie dem Heimatforscher Paul Friedl.

Wudys Prophezeiungen

Der Böhmerwald wird einmal versengt werden wie ein Strohschübel. Rennt nicht davon, wenn die grauen Vögel fliegen, woanders wird es noch schlechter sein. Es geht dem Ende zu und das hat schon angefangen. Es wird dann sein wie vor hundert Jahren. So wird es die Leut zurückwerfen und so werden sie für ihren Übermut bestraft. Du hast das Essen vor dir und darfst es nicht essen, weil es dein Tod ist und du hast das Wasser im Grandl und kannst es nicht trinken, weil es dein Tod ist. Aus dem Osser kommt noch eine Quelle, da kannst du trinken. Wenn dir die Haare ausfallen, hat es dich erwischt. Bauer sag es deinen Kindern, sie sollen dem Berg zurennen, wenn es kracht. Wenn kein Uhmandl mehr schreit und die Hasen zum Haus kommen und umfallen, dann geh weg vom Wasser und mähe kein Gras.

Literatur

  • Paul Friedl: Prophezeiungen aus dem bayerisch-böhmischen Raum. Rosenheim, 1974
  • Wolfgang J. Bekh: Bayerische Hellseher. 1976

Weblinks