Skalitz-Boskowitz–Großopatowitzer Lokalbahn

Die Skalitz-Boskowitz–Großopatowitzer Lokalbahn (tschech.: Místní dráha Skalice-Boskovice–Velké Opatovice)[1] war eine private Lokalbahngesellschaft im heutigen Tschechien. Die Strecke führt von Skalice nad Svitavou nach Velké Opatovice.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Aktienart Stück Kronen
Stammaktie 2.000 200
Stammaktie 100 1.000
Stammaktie 50 10.000
Prioritätsaktie 6.150 200
Prioritätsaktie 200 1.000
Prioritätsaktie 100 10.000

Am 1. September 1907 wurde dem Großgrundbesitzer Alfons Grafen Mensdorf-Poully und dem Ingenieur Rudolf Czeczowiczka die Konzession zum Bau und Betrieb der Lokalbahn von Skalitz-Boskowitz nach Groß-Opatowitz erteilt. [2] Das Aktienkapital der Gesellschaft betrug insgesamt 3.250.000 Kronen: [3]

Am 18. Mai 1908 wurde die Strecke eröffnet.

Ab dem 1. Januar 1925 führten die Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD den Betrieb im Auftrag der Skalitz-Boskowitz–Großopatowitzer Lokalbahn aus.

1936 wurde die Skalitz-Boskowitz–Großopatowitzer Lokalbahn per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert.

Lokomotiven

Auf Rechnung der Skalitz-Boskowitz–Großopatowitzer Lokalbahn beschafften die kkStB eine Lokomotive der Reihe 178. Die Lokomotiven besaß die Betriebsnummern 178.61.

Siehe auch

  • Bahnstrecke Chornice–Skalice nad Svitavou

Literatur

  • Zdeněk Hudec u. a.: Atlas drah České republiky 2006–2007. 2. Auflage. Dopravní vydavatelství Malkus, Praha 2006, ISBN 80-87047-00-1.

Einzelnachweise

  1. http://www.geerkens.at/wertpapiere/Skalitz-Boskowitz-10000_Kronen.JPG
  2. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=19070004&seite=00000899
  3. http://www.geerkens.at/wpdetail.php?katalog=1&id=105

Weblinks