St. Johann Kapistran (Wien)

Eucharistische Gedächtniskirche St. Johann Kapistran

Die Pfarrkirche St. Johann Kapistran ist eine römisch-katholische Kirche im 20. Wiener Gemeindebezirk Brigittenau in der Forsthausgasse 22.

Inhaltsverzeichnis

Pfarrkirche

Der polygonale Zentralbau mit Betonglasfenstern und kassettiertem Betongussflachdach wurde in unmittelbarer Nähe der Brigittakapelle von 1962 bis 1965 nach den Plänen des Architekten Kurt Widter errichtet und 1965 geweiht. Die Gestaltung der Glasfenster schuf der Bildhauer und Maler Günther Kraus. Ein geschnitzter Kruzifix im Altarraum ist vom Bildhauer Edwin Grienauer um 1960. Vor der Kirche steht auf einem Sockel eine Kunststeinfigur Guter Hirte aus 1960. Die Orgel von der Oberösterreichischen Orgelbauanstalt St. Florian ist aus 1975. Das Betonrelief mit der Darstellung des hl. Johannes Kapistran an der Eingangsfassade ist von den Bildhauern Erna al Cihade und Mostafa Ragab aus 1985.

Die Eucharistische Gedächtniskirche ist dem hl. Johannes Capistranus geweiht und gehört zum Vikariat Wien-Stadt. Die Pfarre besteht seit 1939. Provisor ist Girolamo Tricarico, Nachfolger von Franz Sederl; Efren Javier ist Kaplan.[1]

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Wien. II. bis IX. und XX. Bezirk, XX. Bezirk Brigittenau, Pfarrkirche Hl. Johannes Kapistran. Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1993, Seite 442, ISBN 3-7031-0680-8.

Weblinks

 Commons: St. Johann Kapistran (Wien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. St. Johann Kapistran. In: Erzdiözese Wien, abgerufen am 13. Dezember 2010

48.24467216.37425Koordinaten: 48° 14′ 41″ N, 16° 22′ 27″ O