Stadtpfarrkirche Gleisdorf

Die Stadtpfarrkirche am Hauptplatz

Die Stadtpfarrkirche zum hl. Laurentius ist die Pfarrkirche von Gleisdorf in der Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eine erste urkundliche Erwähnung der Gleisdorfer Kirche erfolgte 1229 als Tochterkirche von der Pfarre Sankt Ruprecht an der Raab. Von 1648 bis 1672 wurde die Kirche nach den Plänen von Michael Arhan neu erbaut und dem heiligen Laurentius geweiht. Die von 1891 bis 1893 erfolgten Erweiterungen verfälschten das ursprüngliche Aussehen des Sakralbaus.

Baubeschreibung

Das Langhaus besteht aus fünf Jochen. Der Hochaltar (von 1894) beherbergt ein Bild des Kirchenheiligen und wurde von August von Wörndle gestaltet. Im linken Seitenaltar befindet sich das Bild des heiligen Johannes Nepomuk (1720) von Carl Pflänzl und im rechten Seitenaltar ein Bildnis des heiligen Franz Xaver.

An der Nordseite der Außenfassade ist ein Römerstein aus dem 2. Jahrhundert angebracht.[1]

Am Hauptplatz vor der Stadtpfarrkirche steht eine Mariensäule aus dem Jahr 1665 mit den Figurenplastiken der Heiligen Sebastian, Rochus, Joseph und Johannes Nepomuk.

Weblinks

 Commons: Stadtpfarrkirche Gleisdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. DEHIO Steiermark S. 137f.

47.10575915.71032Koordinaten: 47° 6′ 21″ N, 15° 42′ 37″ O