Sven Grossegger

Sven Grossegger Biathlon
Voller Name Sven Grossegger
Verband OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 17. November 1987
Geburtsort Saalfelden
Karriere
Beruf Zeitsoldat
Verein HSV Saalfelden
Debüt im Europacup 2006
Debüt im Weltcup 2008
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JEM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
Silber 2006 Presque Isle Staffel
IBU Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
Silber 2007 Bansko Staffel
Silber 2008 Nové Město Staffel
Weltcup-Bilanz
letzte Änderung: 11. Jänner 2009

Sven Grossegger (* 17. November 1987 in Saalfelden) ist ein österreichischer Biathlet und der Sohn der ehemaligen ÖSV-Biathletin Andrea Grossegger, die mit ihrem Mann Reinhard Grossegger heute den HSV Saalfelden, einen der erfolgreichsten Biathlonvereine Österreichs, betreut.

Grossegger erreichte erste Erfolge im Juniorenbereich in der Saison 2004/05. Bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften im Langlauf in St. Ulrich am Pillersee wurde er in der Altersklasse Jugend II über 10 km Zweiter und siegte mit der Staffel. Bei den Wettkämpfen in Bad Goisern wurde er in der Doppelverfolgung Dritter. Bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften im Biathlon in Hochfilzen wurde er über 12,5 km auf dem Skiroller Dritter und gewann mit der Staffel. Im Sprint über 7,5 km in Rosenau am Hengstpaß wurde er Fünfter.

Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Presque Isle gewann er mit der Staffel die Silbermedaille. Im Sprint über 7,5 km wurde er Siebenter, in der 10 km Verfolgung Vierter und im Einzel über 12,5 km Sechster. In der Saison 2005/06 startete er auch erstmals im Europacup. Beim Rennen in Obertilliach wurde er im Sprint über 10 km 25. und erreichte in der Verfolgung über 12,5 km den 23. Platz. Bei den Europacup-Rennen in Martell erreichte er im Sprint überraschend einen 13. und in der Verfolgung einen 16. Platz. Bei der Jugendeuropameisterschaft im Biathlon wurde er in Langdorf kurz darauf Achter mit der Staffel.

Bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften im Biathlon wurde er in Hochfilzen auf dem Skiroller im Einzel Dritter und im Sprint Zweiter. Bei den Wettbewerben in Eisenerz wurde er im Massenstart über 12,5 km ebenfalls Zweiter. Den Staffelwettbewerb, der wieder in Hochfilzen stattfand, konnte er gewinnen. Bei den Wettbewerben in Obertilliach wurde er im Sprint über 7,5 km Zweiter und konnte auch in der 10 km Verfolgung mit Platz drei aufs Podest laufen. Am Ende der Saison stand er im Austriacup in der Gesamtwertung in seiner Altersklasse auf dem zweiten Rang.

Zur Saison 2006/07 startete er in der Junioren-Altersklasse und erreichte in den Europacup-Rennen in dieser Altersklasse meist Platzierungen in den Top-10. Am Ende lag er in der Gesamtwertung im Europa-Cup auf dem sechsten Rang. Bei den Junioreneuropameisterschaften in Bansko wurde er im Einzel über 15 km Vierter, Siebter im Sprint über 10 km, und gewann mit der Staffel die Silbermedaille. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Martell wurde er im Einzel über 15 km 31., im Sprint über 10 km Achter, in der Verfolgung über 12,5 km 17. und mit der Staffel Vierter. In der Austriacup-Gesamtwertung der Junioren stand er am Ende der Saison auf dem vierten Rang.

Grossegger (Nummer 67) beim IBU-Cup 2009 in Ridnaun

Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2007 in Ruhpolding konnte er im Sprint über 10 km den sechsten Platz erreichen. Bei den Junioreneuropameisterschaften 2008 in Nové Město gewann er mit der Staffel wieder die Silbermedaille. Im Einzel über 15 km wurde er 27., im Sprint über 10 km 20. und in der Verfolgung über 12,5 km 17.

In Hochfilzen gab Sven Grossegger im Dezember 2008 sein Debüt im Biathlon-Weltcup. Im Sprint wurde er 57. und in der Verfolgung kam er auf Platz 59. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2009 wurde er im Sprint über 10 km 20., in der Verfolgung über 12,5 km 30. und im Einzel über 20 km ebenfalls 30. In der Staffel über 4×7,5 km wurde er mit dem österreichischen Team gemeinsam mit Andreas Schwabl, Julian Eberhard und Tobias Eberhard Fünfter. Erstmals Punkte im Weltcup konnte Grossegger 2011 in Presque Isle gewinnen, als er in einem Sprintrennen 35. wurde. Zum Auftakt des Weltcups 2011/2012 in Östersund wurde Sven Grossegger im Sprint 10. und platzierte sich das erste Mal in den Top Ten.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 2 1 3
Starts 1 9 3     13
Stand: 4. Dezember 2011

Weblinks

 Commons: Sven Grossegger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien