Therese Seehofer

Therese Seehofer (* 20. Februar 1846 in Wolkersdorf bei Wien; † 4. Dezember 1936 in Berlin) war eine österreichische Sopranistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Therese Seehofer wuchs als Tochter eines Bäckers in einer Familie mit acht Kindern auf. Sie erhielt bereits als Achtjährige Gesangsunterricht. Als sie vierzehn Jahre alt war, starb der Vater und die Gesangsausbildung wurde zunächst unterbrochen. Auf ihr Drängen hin erlaubte ihr die Mutter den Besuch des Konservatoriums in Wien. Schließlich erkannte die Sängerin Josefine Richter das Talent der Schülerin und bildete sie weiter aus. Nachdem sie dem Kapellmeister des Leipziger Gewandhausorchesters Carl Reinecke vorgesungen hatte, erhielt sie 1867 ein Engagement für zwei Konzerte dieses Orchesters. Dieses Engagement bedeutete für sie den Beginn ihrer künstlerischen Karriere. Nach Konzertreisen durch die Niederlande und Deutschland erhielt sie 1868 ein Engagement als Opernsängerin an der Münchener Oper, wo sie 1870 die Schwertleite in der Uraufführung von Richard Wagners Walküre sang. Stimmprobleme veranlassten sie, in Wien bei C. Pruckner weiteren Gesangunterricht zu nehmen. 1874 bis 1890 sang sie an der Berliner Hofoper vor allem kleinere Rollen, nach ihrer Pensionierung wirkte sie noch als Gesanglehrerin.

Literatur

Weblinks

Ouellen

  • Bayerisches Musiker-Lexikon Online, hrsg. von Josef Focht, http://www.bmlo.lmu.de/s2775 (Version vom 29. September 2009)
  • Oesterreichisches Musiklexikon, Bd. 5, hrsg. von Rudolf Flotzinger, ISBN: 978-3-7001-3042-0