Thomas Bubendorfer

Thomas Bubendorfer (* 14. Mai 1962 in Salzburg) ist ein österreichischer Extrembergsteiger und Autor. Er praktiziert vor allem die Technik des Free-Solo-Kletterns. 1988 verunglückte er bei Werbeaufnahmen nahe seiner Heimatstadt in der Liechtensteinklamm schwer, wobei er 20 Meter in felsigem Terrain abstürzte und sich mehrere Wirbel brach. Er konnte sich aber rehabilitieren und fand den Weg zurück zum Klettern.

Erfolge

Als herausragende Leistungen sind die 1991 durchgeführte erste seilfreie Alleinbesteigung der Aconcagua-Südwand an einem Tag sowie 1986 die 23-stündige Nonstop-Alleinbegehung des Fitz Roy zu nennen. Ebenfalls bis heute unerreicht ist sein „Fünf Wände Enchaînement“, bei dem er 1988 in den Dolomiten fünf reine Felswände bis zum VII. Schwierigkeitsgrad an einem Tag durchstieg (die Nordwände der Drei Zinnen, die Südwand der Marmolata („Schwalbenschwanz“ mit „Don Quixote“ Ausstieg VI+) und die Nordwestwand („Via Niagara“ VI+) des Sass Pordoi).[1] Um diese insgesamt 3000 Höhenmeter messenden senkrechten bis überhängenden Dolomitenwände zu durchsteigen, wurde er mit einem Hubschrauber von einem Gipfel zum nächsten Wandfuß transportiert.[2]

Einzelnachweise

  1. Westliche Zinne Nordwand auf www.bubendorfer.com.
  2. Die wichtigsten Alleingänge und Touren auf www.bubendorfer.com.

Weblinks