Turhan Bey

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Turhan Bey (* 30. März 1922 in Wien; † 30. September 2012 ebenda[1]; eigentlich Turhan Gilbert Selahattin Sahultavy) war ein österreichischer Schauspieler und Fotograf. Er war ein populärer Hauptdarsteller im Hollywood der 1940er Jahre.

Turhan Bey

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Der Sohn eines türkischen Diplomaten und einer tschechischen Jüdin emigrierte nach dem Einmarsch der Nationalsozialisten in Wien mit seinen Eltern 1940 nach Amerika. Als Jugendlicher studierte er am Pasadena Playhouse in Pasadena (Kalifornien) Schauspiel, danach besuchte er in Beverly Hills die Drama School von Ben Bard. Talentsucher von Warner Brothers entdeckten und engagierten ihn 1941 als Partner für Errol Flynn in dem Film Footsteps in the Dark, noch im selben Jahr folgte Shadows on the Stairs. 1942 folgte der Film Destination unknown.

Er wurde in der Folge häufig für "exotische" Rollen gecastet, oft als Partner von María Montez. Zusammen waren sie in Raiders of the Desert, Arabische Nächte, Bombay Clipper, White Savage, Ali Baba und die vierzig Räuber, Bowery to Broadway, Follow the Boys und Sudan zu sehen. Weitere Partner Turhan Beys waren Lana Turner, Katharine Hepburn, Boris Karloff, Peter Lorre, Brenda Marshall, Walter Houston, Joan Hall und Merle Oberon. In The Amazing Mr. X (1948) hatte Turhan Bey, der des Öfteren in Horrorfilmen zu sehen war, einen besonders erinnerungswürdigen Auftritt.

Turhan Beys Stern begann Ende der 40er Jahre zu sinken. 1953 drehte er seinen vorerst letzten Film Prisoners of the Casbah, beendete seine Karriere und kehrte nach Wien zurück, wo er die Kinos seiner Familie übernahm und sich mit Landschaftsfotografie beschäftigte, bis der Star von einst von dem Produzenten David Gest 1989 für eine Show eingeladen wurde. 1993 erlebte er eine Renaissance im TV: nach einem Auftritt in der Fernsehserie SeaQuest DSV folgten nach 40 Jahren Drehpause in den 1990er Jahren ein Reihe von weiteren internationalen Film- und Fernsehrollen. Turhan Bey wirkte in zwei Episoden der Science-Fiction-Serie Babylon 5 mit; in einer davon spielte er den Imperator des Volkes der Centauri, der in dieser Folge selbst noch namenlos blieb, aber in späteren Folgen als Imperator Turhan erwähnt wurde. In der Fünften Staffel spielte er Sech Turval. Weiters hatte er einen Gastauftritt in der TV-Krimi-Serie Mord ist ihr Hobby mit Angela Lansbury.

Mit Vom Glück verfolgt. Wien - Hollywood - Retour erschien schließlich 2002 ein Dokumentarfilm von Andrea Eckert über Turhan Bey.

Erwähnenswertes

Turhan Bey hatte eine mehr als einjährige Affäre mit Lana Turner. Mit Ava Gardner hatte Turhan Bey eine freundschaftliche Beziehung.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Turhan Bey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. http://wien.orf.at/news/stories/2553737/