Ursa

Dieser Artikel beschreibt ein Industrieunternehmen. Für den gleichnamigen Ort in Rumänien siehe Ursa (Olt).
URSA Insulation, S.A.
Ursa-Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2003
Sitz Madrid, Spanien
Leitung Christian Michel
Managing Director URSA International
Mitarbeiter ca. 2.200 (Stand 2007)
Umsatz ca. 450 Mio € (Stand 2007)
Branche Chemische Industrie
Produkte Dämmstoffprodukte
Website www.ursa-online.com
URSA Deutschland GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2003
Sitz Leipzig, Deutschland
Leitung Pascal Moret Schellenberg
Website www.ursa.de
URSA Austria GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2003
Sitz Wien, Österreich
Website www.ursa.at

URSA wurde 2003 durch Fusion der ehemaligen Dämmstoffsparte der Pfleiderer AG und Poliglas als Tochtergesellschaft der spanischen Uralita Gruppe gegründet, und ist der drittgrößte Dämmstoffhersteller in Europa mit seinem Hauptsitz seit 2006 in Madrid. Im Rahmen der Übernahme wurde auch in Österreich die ehemalige Tochtergesellschaft Pfleiderer Dämmstofftechnik AT GmbH in die URSA Dämmsysteme Austria GmbH umbenannt und dadurch die erste nationale Gesellschaft der Unternehmensgruppe in der Alpenrepublik gegründet. In Deutschland wurde der Unternehmensname URSA Deutschland GmbH mit Sitz Leipzig eingeführt.

Das Unternehmen verfügt über neun Glaswolle-Werke in 9 Ländern, mit einer Jahresproduktion von etwa 260.000 t und vier Produktionsstätten für extrudierte Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS), deren Jahresleistung bei etwa 1,35 Mio m³ liegt, und in über 25 Ländern vertrieben. Mit etwa 2.100 Mitarbeitern wurde 2005 ein Umsatz von rund 440 Mio. Euro generiert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte Pfleiderer Dämmstoffe

Die ehemalige Pfleiderer Dämmstoffsparte entstand seit 1991 aus den Übernahmen der Held Dämmstofftechnik GmbH in Wesel, der Novoterm in Novo mesto (Slowenien) und Isoglass in Waregem (Belgien). Weiterhin wurde in Delitzsch (Sachsen) ein neuer Produktionsstandort errichtet und in Tchudovo (Russland) ein weiterer übernommen und erweitert. 1999 wurden im polnischen Dabrowa Gornicza und ungarischem Salgótarján und mit der Firma Detlev Rave in Hamburg weitere Standorte erworben bzw. erweitert. Die Eröffnung und Inbetriebnahme der Produktionsstätte in Serpuchov (Russland) im Jahr 2002 stellte die letzte Etappe der Expansion dieser Unternehmenssparte dar, bevor sich Pfleiderer zum Jahr 2003 unternehmerisch neu ausrichtete und sich von seiner Unternehmenssparte trennte.

Geschichte Poliglas

Poliglas wurde 1949 in Barcelona als Hersteller für Lichtkuppeln und –bänder gegründet und produziert seit 1959 Dämmstoffe, zunächst jedoch überwiegend expandiertes Polystyrol (EPS). 1973 kommen eine Produktionsstätte für EPS in Madrid und 1976 eine weitere in Sevilla hinzu. 1974 wird in der Nähe von Tarragona mit der Produktion von Glaswolle begonnen. Seit 1983 expandierte das Unternehmen auch in Westeuropa, indem es eine Gesellschaft in Frankreich gründete. 1987 wird in Taragona auch mit der Produktion von XPS begonnen. Ab 1988 gehört das Unternehmen zur Uralita Gruppe und gründet 1992 in Italien, 1993 in Deutschland, 1997 in Ungarn , sowie 1999 in England weitere Auslandsgesellschaften. Ebenfalls 1999 wird der letzte französische Glaswollehersteller Fibraver. Das Unternehmen errichtet daraufhin in St. Avold (Frankreich) und Bondeno (Italien) weitere Produktionsstandorte.

Produkte

Zu den Kernprodukten des Unternehmens gehören Mineraldämmstoffe wie Glaswolle, Hartschaumdämmstoffe wie extrudiertes Polystyrol (XPS) und Produkte für die Steildachdämmung, wie z.B. Folien.

Weblinks