Weingut Jamek

Das Weingut Jamek in Joching ist ein österreichisches Weingut im Weinbaugebiet Wachau in Niederösterreich.

Das Weingut besteht seit 1910. Josef Jamek zählte nach dem Zweiten Weltkrieg zu den Pionieren des Wachauer Weinbaus und war mit Franz Prager der Wegbereiter für trockenen Spitzenweißwein in der Wachau.[1] Er hat in den 1950er-Jahren mit trockenen, naturbelassenen Weißweinen, die Renaissance der österreichischen Weinkultur eingeleitet.[2] Jamek stand mit seinen Ideen Pate für die Vinea Wachau Nobilis Districtus und gilt als Doyen der Wachau.

Seit 1996 wird das Weingut von Jameks Tochter Jutta und seinem Schwiegersohn Hans Altmann geleitet. Die Rebfläche beträgt 25 Hektar, zu 85 % mit weißen Rebsorten, hauptsächlich Grüner Veltliner und Rheinriesling bestockt. Die jährliche Produktion beträgt 225.000 Flaschen. Die bekanntesten Weine sind der Grüne Veltliner aus der Lage Achleiten sowie der Rheinriesling Klaus.[2] Die Trauben werden gänzlich mit selektiver Handlese geerntet, vergären im Edelstahlbehälter mit eigenen Hefen bis zum natürlichen Stillstand der Gärung. Danach erfolgt der Ausbau der vom Terroir geprägten Weine im großen Holzfass.[3] Das Weingut hat zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten.

Einzelnachweise

  1. Hugh Johnson: Der kleine Johnson 2009. Verlag Hallwag, Bern 2008, ISBN 3-833-81220-6, S. 228.
  2. a b Peter Moser: Falstaff. Weinguide 2009/2010. Österreich. Südtirol. Falstaff, Wien 2009, ISBN 978-3-902660-03-9, S. 249f.
  3. Betriebsgeschichte Weingut Jamek

Literatur

Weblinks

48.38777777777815.462777777778Koordinaten: 48° 23′ 16″ N, 15° 27′ 46″ O