Weingut Weninger

Das Weingut Weninger in Horitschon, Außenansicht, 2012
Das Weingut Weninger in Horitschon, Präsentationsraum, 2012

Das Weingut Weninger ist ein Weingut mit Sitz in Horitschon im österreichischen Mittelburgenland und im ungarischen Balf nahe Sopron.

Der österreichische Stammbetrieb wird seit 1982 von Franz Weninger bewirtschaftet. Das ungarische Weingut (gegründet 1997) führt seit 2000 dessen Sohn Franz Reinhard Weninger. Seit 2006 werden beide Weingüter biologisch bewirtschaftet (nach biologisch-dynamischen Richtlinien).

Franz Weninger senior betreibt außerdem unter dem Namen Weninger-Gere seit 1992 im südungarischen Villány ein Joint Venture mit dem ungarischen Winzer Attila Gere.

Inhaltsverzeichnis

Weninger Horitschon

Rebfläche: 30 Hektar rund um Horitschon, unter anderem in den Lagen Hochäcker, Dürrau, Kirchholz, Raga und Kalkofenboden

Böden: überwiegend tiefgründige, mittelschwere bis schwere Lehmböden mit hohem Ton- und Eisengehalt

Rebsorten: Blaufränkisch, Merlot, Zweigelt, Cabernet Sauvignon, St. Laurent, Blauer Burgunder, Sauvignon Blanc

Produktion: 1.500 hl pro Jahr, das sind 170.000 – 200.000 Flaschen

Keller: 300.000 Liter (Fässer und Tanks, 500 Barriquefässer)

Export: 30 Prozent; vorrangig Deutschland, Schweiz und USA, sowie Niederlande, Japan, Skandinavien und Russland.

Weninger Sopron-Balf

Rebfläche: 22 Hektar auf zwei Lagen rund um Balf bei Sopron, Ungarn

Böden: Die Lage Spern Steiner weist mit Gneis- und Glimmerschiefer durchsetzte mineralische Böden auf, in der Lage Frettner bestehen die Böden aus Parabraunerde mit Ablagerungen von hochgradig verwittertem Grundgestein

Rebsorten: Kékfrankos (Blaufränkisch), Merlot, Syrah, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Fehérburgundi (Pinot Blanc)

Produktion: 500 hl pro Jahr, das sind 70.000 Flaschen

Keller: 120.000 Liter

Export: 60 Prozent werden in Ungarn verkauft, 40 Prozent gehen in den Export (vor allem Österreich, Deutschland, Schweiz, Großbritannien)

Weblinks

Literatur