Werkschulheim Felbertal

Dieser Artikel bezieht sich auf die Schule Werkschulheim Felbertal. Eine Beschreibung des Schultypes Werkschulheim finden sie unter Schulsystem in Österreich
Werkschulheim Felbertal
Logo Werkschulheim Felbertal.svg
Schulform Werkschulheim (AHS/BHS)
Gründung 1951
Ort Ebenau
Bundesland Salzburg
Staat Österreich
Koordinaten 47° 46′ 22,5″ N, 13° 11′ 22,6″ O47.77291666666713.189611111111Koordinaten: 47° 46′ 22,5″ N, 13° 11′ 22,6″ O
Schüler 339 (Stand Sept. 2012)
Website www.werkschulheim.at

Inhaltsverzeichnis

Gründung

Das Werkschulheim Felbertal wurde 1951 im Felbertal bei Mittersill im salzburgischen Pinzgau als private Internatsschule gegründet und 1964 an den heutigen Standort in Ebenau bei Salzburg verlegt. Aus dem Geist der Pfadfinderbewegung setzt sich die Schule zum Ziel, gymnasiale Bildung bis zur Matura mit handwerklicher Ausbildung bis zur Gesellenreife (Lehrabschluss) zu verbinden und durch das Zusammenleben im Internat verstärkte soziale Komponenten einzubringen,welche die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von den Eltern fördert.

Der Lehrgang

Der vollständige schulische Lehrgang umfasst neun Jahre (5. bis 13. Schulstufe), der normale Eintritt erfolgt direkt nach der Volksschule, aber auch ein späterer Eintritt ist (je nach vorheriger Schullaufbahn) möglich. Von der 5. bis zur 8. Klasse erfolgt die handwerkliche Ausbildung in einem gewählten Handwerkszweig (Maschinenbautechnik, Mechatronik oder Tischlereitechnik) parallel zum schulischen Unterricht, die 9. Klasse ist allein dem Abschluss des schulischen Unterrichts und der Vorbereitung auf die Matura gewidmet. Die Lehrabschlussprüfung im gewählten Handwerk findet nach Ende der 8. Klasse statt, die Matura nach Ende der 9. Klasse; für die Matura ist die bestandene Lehrabschlussprüfung zwingende Voraussetzung.

Allgemeines

  • Das Werkschulheim Felbertal ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht, die Matura gewährt volle Hochschulberechtigung für jede Studienrichtung und der Abschluss der Handwerksausbildung gilt als Lehrabschlussprüfung ("Gesellenbrief").
  • Schulerhalter ist der Verein zur Förderung von Werkschulheimen mit Sitz in Salzburg.
  • Derzeit sind rund 360 Schüler an der Schule, davon ca. 140 Schüler im Internat. (Stand 2010)
  • Leiter (Direktoren) des Werkschulheims waren/sind
    • Alexej Stachowitsch 1951-1958
    • Mag. Josef Löw † 1958-1976
    • Dr. Hans Bigenzahn 1976-2005
    • Mag. Winfried Kogelnik 2005-
  • Verwaltung: Alois Franz Ebner
  • Erziehungsleitung: EL Mag. Thomas Bayer

Literatur

  • Meinhard Hans Leitich (Hrsg.): Werkschulheim Felbertal (Ebenau, Salzburg). Festschrift „50 Jahre Werkschulheim Felbertal“. Werkschulheim Felbertal, Ebenau 2001.
  • Christian Plankensteiner: Das Werkschulheim Felbertal. Entwicklungsgeschichte - Konzeption - Bewertungsversuch. Salzburg 1990, (Salzburg, Universität, Dissertation).
  • Ingrid Urschler: Geschichten aus dem Felbertal. Das Alltagsleben der frühen Jahre im Werkschulheim Felbertal. Verlag für Kommunikation, Oberndorf 2001, ISBN 3-901928-08-1, (Edition Curriculum).
  • Klaus Zausinger: Die Reformpädagogik und die Verwirklichung ihrer Ansätze im Werkschulheim Felbertal. Graz 1990, (Graz, Universität, Diplom-Arbeit).

Weblinks