Windhaager Portiunkulakirche

Ehemalige Portiunkulakirche, heute Aufbahrungshalle der Gemeinde
Portal der ehemaligen Portiunkulakirche

Die Windhaager Portiunkulakirche war von 1651 bis 1782 ein römisch-katholisches Gotteshaus in Windhaag bei Perg im Bezirk Perg in Oberösterreich, das heute als Aufbahrungshalle der Gemeinde dient.

Inhaltsverzeichnis

Errichtung

Das der Lieblingskirche Franz von Assisis nachempfundene und nach den dafür von den Kapuzinermönchen Franz de Padua und Pater Jovita angefertigten Plänen gebaute Kirchlein wurde 1651 nach einer Wallfahrt nach Assisi im Auftrag von Joachim Enzmilner errichtet und war später Teil des Dominikanerinnenklosters Windhaag. Bis ins 18. Jahrhundert war die Kirche Mittelpunkt des jährlichen Portiunkula-Ablass-Festes für vier bis fünftausend Gläubige. Die Abhaltung von Gottesdiensten in der Kirche gehörte zu den Aufgaben der Dominikaner des nahen Dominikanerklosters Münzbach.

Bauwerk

Das Gebäude befindet sich südlich der erst später errichteten Kloster- und Pfarrkirche von Windhaag, ist Nord-Süd ausgerichtet und soll innerhalb von drei Monaten errichtet worden sein. Die ehemalige Kirche ist 6,6 Meter breit, 18,7 Meter lang und hat eine Firsthöhe von 12 Metern. Die Mauern sind 1 Meter dick.[1]Altar- und Seitenwände haben mächtige Nischen. Die dort untergebrachte Figur des heiligen Nepomuk stammt vom Ende des 18. Jahrhunderts.[2]

Heutige Nutzung

Im Zuge der josefinischen Reformen wurde das Gebäude exekriert. Seit 1983 wird das im Besitz der Gemeinde Windhaag befindliche, an den Windhaager Pfarrhof angebaute ehemalige Kirchengebäude als Aufbahrungshalle genutzt.[3] Das Gebäude zählt zu den Station des Enzmilner Kulturwanderweges.[4]

Weblinks

 Commons: Windhaager Portiunkulakirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die Steine von Windhaag bei Perg und die Geschichte des Schlosses, S. 114f, abgefragt am 23. Oktober 2011
  2. Eckhard Oberklammer: Bezirk Perg - Kunst und Geschichte, Linz 2010 ISBN 9783854998266, S 275
  3. PDF Denkmalpflege S 170f, abgefragt am 23. Oktober 2011
  4. Folder Enzmilner Kulturwanderweg abgefragt am 23. Oktober 2011

48.28296814.681824Koordinaten: 48° 16′ 59″ N, 14° 40′ 55″ O