unbekannter Gast

Blindschleichen #

(Anguis fragilis fragilis)#

Blindschleiche Detailansicht
Blindschleiche Detailansicht
Blindschleiche Gesamtansicht
Blindschleiche Gesamtansicht
Blindschleichen-Paarung
Blindschleichen-Paarung


Blindschleichen zu fotografieren ist immer mit etwas Herausforderung verbunden.
(Ein Klick auf den Namen öffnet die Beschreibung)

Zum Ersten sind die Tiere lang und dünn, was bedingt, daß eine Darstellung des gesamten Tiers kaum Details erkennen läßt.
-- Es sei denn das Tier ist so freundlich, sich, so wie hier, in die Hälfte zu falten!

Zum Zweiten stammt der Name "Blind..." von "Blend...", was darauf zurück zu führen ist, daß Blindschleichen, im Gegensatz zu Eidechsen und Schlangen,
eine stark lichtreflektierende Hautschicht haben.
Relativ zum blendenden Teil erscheinen dann die Seiten entweder dunkel oder grau-opak, was unsere Fotografie an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit bringt.

Zum Dritten sind Blindschleichen nachtaktiv und, man möchte meinen, sie seien nur "aus Versehen" bei Tag anzutreffen.

Blindschleiche neugierig
Blindschleiche neugierig

Blindschleichen sind keine(!) Schlagen, sondern Eidechsen ohne Beine.

Sie passen zwar ins Beuteschema von Schlangen, aber wir beobachten seit einigen Jahren 2 Blindschleichen,
die im Frühjahr und im Herbst in unmittelbarer Nähe eines Kreuzotter-Nestes anzutreffen sind, zu einer Zeit also,
zu der die Schangen noch nicht, oder nicht mehr Beute machen. Während der für sie gefährlichen Zeit sind sie nicht da.
Wir haben den Verdacht, die beiden Blindschleichen überwintern gemeinsam mit den Kreuzottern.

Schling- oder Ringelnattern hätten die beiden wahrscheinlich schon lange verspeist.


© Austria-Forum
Fotos: die Waldbären