unbekannter Gast

Rendi-Wagner, Pamela#


* 7. 5. 1971, WIen


Medizinerin
Bundesministerin für Gesundheit und Frauen


Joy Pamela Wagner wurde am 7. Mai 1971 in Wien geboren.

Ab 1989 absolvierte sie an der Universität Wien ein Studium der Medizin, das sie 1996 mit der Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde abschloss. Es folgte ein Masters of Science (MSc) und eine Facharztausbildung im Fach Spezifische Prophylaxe und Tropenhygiene an der London School of Hygiene and Tropical Medicine (Großbritannien) und an der Medizinischen Universität Wien, wo sie 2005 das Facharztdiplom (Spezifische Prophylaxe und Tropenhygiene) erlangte.

Pamela Rendi-Wagner arbeitete als Expertin für Impf-Prävention, Reisemedizin und Infektionsepidemiologie über zehn Jahre lang wissenschaftlich am Institut für Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien. Dort etablierte sie als Projektleiterin u.a. ein Netzwerk zur flächendeckenden epidemiologischen Überwachung wichtiger Infektionskrankheiten und lieferte mehrere Studien, die zur wissenschaftlichen Grundlage für impfpolitische Entscheidungen wurden.
(Eines ihrer Forschungsergebnisse war z.B. dass das empfohlene Intervall für die Zeckenschutzimpfung von drei auf fünf Jahre hinaufgesetzt wurde.)

2008 habilitierte sie sich zum Thema 'Prävention durch Impfschutz' und verbrachte anschließend einige Jahre in Israel, wo sie von 2008 bis 2011 als Gastdozentin an der Universität Tel Aviv tätig war. (Ihr Ehemann Michael Rendi war zu dieser Zeit österreichischer Botschafter in Israel.)

2011 kehrte die Familie wieder nach Österreich zurück, wo Pamela Rendi-Wagner mit der Leitung der Sektion III, Öffentlicher Gesundheitsdienst und medizinische Angelegenheiten, im Bundesministerium für Gesundheit betraut wurde.
(In dieser Funktion wurde sie der Öffentlichkeit bald als Krisenmanagerin bekannt: fachlich kompetent trat sie im Fernsehen auf, um die Bevölkerung u.a. nach dem Atomunfall im japanischen Fukushima, bei gehäuften Auftreten von Virusinfektionen oder als Verfechterin des nationalen Impfplanes zu informieren.)

Darüber hinaus war sie Vorsitzende des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) und Mitglied der Bundesgesundheitskommission. Von 2012 bis 2017 war sie auch als Gastdozentin am Zentrum für Public Health an der Medizinischen Universität Wien tätig.

Pamela Rendi-Wagner ist Mitglied im Bund sozialdemokratischer Akademiker (BSA).

Pamela Rendi-Wagner, MSc , ist verheiratet mit dem Diplomaten und jetzigen Kabinettschef im Bundeskanzleramt Michael Rendi, und Mutter zweiter Töchter.

Priv. Doz .in Dr. in Pamela Rendi-Wagner, MSc, wurde am 8. März 2017 - als Nachfolgerin der verstorbenen Ministerin Sabine Oberhauser - zur Bundesministerin für Gesundheit und Frauen angelobt.

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl