unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
7

Der Gasröhrling#

Der Gasröhrling sieht einem Satanspilz recht ähnlich, nur hat er oben eine kleine Öffnung, aus der bei der geringsten Bodenerschütterugn ein Gas auftritt, das schon in kleinsten Mengen für Menschen tödlich ist.

Darum wurde er auch so spät entdeckt: Menschen, die in seine Nähe kamen wurden durch das Gas, das der Pilz bei der geringsten Bodenbewegung ausstieß, sofort getötet. Die drei nie erklärten Tote im Waldviertel, der tote Jäger beim Almsee, sie und andere, wurden Opfer des Gasröhrlings, ohne dass man das je herausfand!!!

Erst als die japanische Gruppe unter Nobusawa Utumoto vom Kaisertisch her den Traunstein trotz starken Sturms am 8. 8. 2010 besteigen wollte (ein Reiseprogramm muss einfach eingehalten werden!) und bei der Annäherung an einen Gasröhrling zwei der acht Touristen und ihr Führer überlebten, da der Wind die Gase in die andere Richtung trieb, wurde die gefährliche Natur des Gasröhrlings (und seine Existenz!) entdeckt.

Zurzeit laufen europaweit Untersuchungen, wie weitverbreitet der Gasröhrling ist.

The bad news: man hat inzwischen vier weitere Gasröhrlinge entdeckt. The good news: auf Grund der kleinen unerklärlichen Anzahl von Todesfällen in Pilzwäldern Europas kann der Gasröhrling nicht sehr oft auftreten.

Aus diesem Grund erscheint das geplante EU Gesetz, bei Spaziergängen im Wald verpflichtend Gasmaksen zu tragen, etwas überzogen.

--Sommer Jasmin, Donnerstag, 19. August 2010, 22:44