unbekannter Gast

Tierra del Fuego, Ushuaia and surroundings#

'Tierra del Fuego', an archipelago at the southern tip of South America, is Spanish and means 'Land of fire'. It was named by the Portuguese seafarer Ferdinand Magellan, who saw fires south of the strait, which was named after him (Strait of Magellan), at night, even though the sailors did not find any settlements in the north. The archipelago is separated by the Strait of Magellan from the mainland and has an area of 73.746km², of which more than 63% belong to the main island, called Isla Grande de Tierra del Fuego.

In 1881 Tierra del Fuego was divided into two parts, a western Chilean part and an eastern Argentine part, by a meridian. Altogether 135.000 people live in the region, 127.000 of them in the Argentine part and 8.000 in the Chilean. The most important cities on the main island are Río Grande (Argentina, approx. 67.000 inhabitants), Ushuaia (Argentina, approx. 57.000 inhabitants) and Puerto Williams (Chile, 2.300 inhabitants). Hunters settled for the first time in the area between 9800 and 8280 B.C., subsisting on American wild horses, ground sloths and other grazers.

Generally speaking, the archipelago is situated in the cool-temperate zone with a maritime climate, although big differences occur locally. In the western parts of the Tierra del Fuego precipitation of up to 6.000mm/ year annually can be found whereas the eastern part is much drier with rainfalls of only about 250mm/ year. Local climatic differences are mirrored by the fact that the flora also differs, in Tierra del Fuego rainforests as well as semi-deserts occur.

Im Spanischen heißt Feuerland, eine Inselgruppe an der Südspitze Südamerikas, 'Tierra del Fuego' was soviel wie 'Land des Feuers' bedeutet. Der Name wurde ihr von dem portugiesischen Seefahrer Ferdinand Magellan gegeben, der nachts südlich der nach ihm benannten Meerenge (Magellanstraße) viele Feuer sah, obwohl die Seefahrer im Norden keine Siedlungen vorfanden. Die durch die Magellanstraße vom Festland getrennte Inselgruppe hat eine Fläche von 73.746km², von der über 63% der Hauptinsel Isla Grande de Tierra del Fuego zuzuschreiben sind.

1881 wurde Feuerland durch einen Meridian in zwei Teile geteilt, einen westlichen chilenischen Teil und einen östlichen argentinischen Teil. Insgesamt leben 135.000 Menschen in der Region, wobei 127.000 von ihnen im argentinischen und 8.000 im chilenischen Teil leben. Die bedeutendsten Orte der Hauptinsel sind Río Grande (ca. 67.000 Einwohner, Argentinien), Ushuaia (ca. 57.000 Einwohner, Argentinien) und Puerto Williams (ca. 2.300 Einwohner, Chile). Erstmals siedelten zwischen 9800 und 8280 v. Chr. Jägergruppen, die sich von amerikanischen Wildpferden, Riesenfaultieren und anderen Grasfressern ernährten, in Feuerland.

Generell lässt sich sagen, dass die Inselgruppe in der kühl-gemäßigten Zone mit maritimem Klima liegt, wobei jedoch lokal große Unterschiede herrschen. Im Westen fallen jährlich bis zu 6.000mm/ Jahr an Niederschlägen, der Osten hingegen ist wesentlich trockener, dort fallen nur etwa 250mm/ Jahr. Die lokalen klimatischen Unterschiede spiegeln sich auch in der Flora wieder, es gibt in Feuerland sowohl Regenwald als auch Halbwüsten.