unbekannter Gast

Wildkatze#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Widlkatze
Wildkatze in Österreich
www.wildkatze-in-oesterreich.at

Der Lebensraum der Wildkatze war im 19. Jahrhundert in größeren Waldgebieten. Dort war sie noch allgemein verbreitet, da sie aber als Jagdschädling verfolgt wurde, wurde die Wildkatze in zahlreichen Gebieten völlig ausgerottet.

Das Lager der Wildkatze befindet sich in hohlen Bäumen, Felshöhlen und -spalten, verlassenen Dachsbauten. Das Revier wird mit Harn und Kot markiert. Sie haben feste Wechsel und Ruheplätze. Vor allem in der Dämmerung wird gejagt. Sie ernähren sich von Kleinsäugern, Vögel und deren Eier bilden die Hauptnahrung.

Die Wildkatze galt in Österreich für 40 Jahre lang als ausgestorben, wurde aber vom Nationalpark Thayatal 2007 erstmals wieder nachgewiesen. Mit Baldrian-Lockstöcken wurden Haarproben gewonnen, die genetisch untersucht wurden. Die Untersuchungen werden seit dem weitergeführt. Die Ergebnisse aus dem Jahr 2008 sind ebenfalls sehr erfreulich: Es gelangen zwei weitere Nachweise der scheuen Wildkatze. Seitdem wird vermutet, dass im Nationalpark Thayatal eine kleine versteckte Population existiert, die bislang unentdeckt blieb.

Biologie der Wildkatze:#

Nahrung:
Hauptsächlich Mäuse. Seltener junge Kaninchen, Eidechsen, Frösche, Insekten und Kleinvögel.

Spuren:
Pfotenabdruck rundlich, Ballen und vier Zehen; keine Krallen und Daumen sichtbar.

Alter:
Etwa 7 - 10 Jahre, in Gefangenschaft über 15 Jahre.

Reviergröße:
Zwischen 100 und 3000 Hektar je nach Lebensraumqualität.

Aussehen:
Ähnlich einer wildfarbenen Hauskatze, aber mit buschigem Schwanz mit dunklen Ringen und stumpfem Ende. Fellzeichnung verwaschen beige-grau.

Statur:
Wie Hauskatze, jedoch besonders im Winterfell gedrungener und kräftiger wirkend. Bis zu 5 kg schwer.

Nachwuchs:
Nach 63 - 69 Tagen Tragzeit kommen im Frühjahr meist 2 - 4 Junge zur Welt.


--> Nationalpark Thayatal (AEIOU)
--> Wildkatze (Fauna)

Quellen#