Die Suche#

Das Austria-Forum bietet eine Anzahl von Möglichkeiten zur Suche. Zunächst kann man von der Einstiegsseite zu einer der 12 ausgewiesenen Kategorien springen, und sich so über Links weiter tasten. An vielen Stellen des Austria-Forums gibt es Linkverzeichnisse, alphabetische Listen der Beiträge, oder bei Bildsammlungen oft auch kleine Bildchen als Vorschau. Mit diesen Möglichkeiten findet man häufig, wofür man sich interessiert. Sehr häufig wird man allerdings das Hauptsuchfeld benutzen:

Suche Suche mit dem Hauptsuchfeld#

Auf jeder Seite des Austria-Forums (mit Ausnahme von Web-Books, die werden dort getrennt erklärt) findet man in der ersten Zeile ein deutlich sichtbares Suchfeld:

Hauptsuchfeld

Anstelle des Wortes "Suche" kann man ein oder mehrere Worte eintippen, wobei man auch nur das Anfangsstück eines Wortes gefolgt von einem Stern verwenden kann, wobei dann nach allen Worte, die mit diesem Anfangsstück beginnen gesucht wird. Sucht man also nach z. B. "Zwentendorf", könnte man "Zwentendorf" oder "Zwen*" eingeben, die letztere Alternative vor allem dann, wenn man sich nicht über die Schreibweise des Rest des Wortes sicher ist, oder wenn man einfach schneller sein will: Der Nachteil ist, dass nicht nur "Zwentendorf" mit "Zwen" beginnt, sondern auch andere Worte, wie Zwentibold, usw.

An sich kann die Suche ähnliche Schreibweisen identifizieren: z.B. Joseph und Josef, Lehár und Lehar, Preradovic und Preradović, jedoch ist im Suchfeld bei diakritischen Zeichen, Umlauten und ß immer die Grundversion vorzuziehen, wenn man auch den * verwendet. Beispielsweise findet die Suche "Österr*" nichts, die Suche "Osterr*" aber alles was mit Österr oder Oster beginnt. Es ist fallweise angezeigt, im Zweifel selbst mehrere Varianten zu probieren.

Man kann die Suche auch sehr stark einengen bzw. erweitern, was an zwei Beispielen erläutert werden soll. Die Suche nach dem Wort "Österreich" ergibt 3.357 Suchergebniss, was uns nicht viel hilft, wenn wir uns für historische Filme zum Thema Österreich interessieren:

Österreich-allgemein.jpg
Bild 1: Suche nach Österreich

Navigieren wir aber von der Einstiegsseite über die Kategorie "Bilder, Bücher, Videos" und dann zum "Videoarchiv" und hier zum AEIOU Video Lexikon Videos/AEIOU_Video_Album so finden wir nicht nur eine Sammlung von Themen ausgewiesen, aber wir können nun auch nochmals nach "Österreich" suchen und finden nun:

Österreich-speziell.jpg
Bild 2: Suche nach Österreich im AEIOU Video Album

nur mehr jene Filmeinträge, die im Titel (oder als "unsichtbar" Metadaten) das Wort "Österreich" enthalten. An dieser Stelle ist es wichtig zu verstehen, dass das allgemeine Suchfeld nicht alle Worte im Text prüft, sondern nur die Titel und einige von Autoren ausgezeichnete (die man eben technisch gesehen "Metadaten" nennt).

Sowohl Bild 1 als auch Bild 2 zeigen, dass es auch andere Optionen gibt, z. B. die Volltextsuche, nur sollte man hier die Suche vorher durch Navigieren zu einer bestimmten Kategorie einengen. Denn eine Volltextsuche nach "Österreich" überall ergibt mehr als 45.000 Fundstellen, im AEIOU Video Album noch über 150.

Die Einengung auf einen Teilbereich hat noch andere Vorteile. Navigieren wir nochmals von der Einstiegsseite über "alltagskultur" zum "Heimatlexikon". Dann findet sich hier eine Sammlung von ca. 2.000 teils recht originellen Beiträgen die man alphabetisch durchsuchen kann, für die man hier (und an vielen anderen Stellen) auch ein "Schnellsuche" hat:

Schnellsuche

Schon nach Eingabe von nur 4 Buchstaben "Krei" (weil man etwas sucht, das ein Wort enthält das mit Krei beginnt) gibt es nur mehr 3 Treffer:

Schnellsuche nach Krei
#

Vielleicht sind Sie überrascht, wenn Sie den Eintrag "Bruno Kreisy Gasse" anklicken und dies erhalten.

Nun noch einige wichtige Anmerkungen zur Volltextsuche:

(1) Sucht man nach einer Phrase, dann ist diese in Anführungszeichen (Gänsefüßchen) zu stellen. Beispiel: Eine Suche nach "Wiener Zeitung" (Volltext, überall) findet alle Dokumente, in denen die Wortfolge "Wiener Zeitung" vorkommt. Man kann auch nach mehr als einem Wort suchen, wobei die Worte entweder durch Leerzeichen getrennt sind oder zwischen den Worten && umgeben von Leerzeichen stehen muss. Im beiden Fällen ist die Wortgruppe mit runden Klammern zu umgeben, im ersten Fall führt man eine sogenannte "oder" Suche aus, im zweiten eine sogenannte "und" Suche. Beispiele: Sucht man nach (Wiener Zeitung), dann findet man alle Beiträge, die entweder Wiener oder Zeitung enthalten (das werden bei (Volltext, überall) sehr viele sein!) Sucht man nach (Wiener && Zeitung) - bitte die doppelten & und runden Klammern beachten! - dann erhält man alle Beiträge in denen die beiden Worte vorkommen, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge und nicht unbedingt nebeneinander. Zusammen mit der Anmerkung (2) kann das zu überraschenden Ergebnissen führen.

(2) Bei Worten in der Volltextsuche werden diese von "hinten her" bereinigt und Umlaute gleich behandelt wie der Buchstabe ohne Umlaute. Eine Suche nach Männer" ergibt daher dasselbe wie eine Suche nach Mann, weil das "ä" durch ein "a" ersetzt und das "er" am Ende ignoriert wird. Will man wirklich nach Männer suchen, kann man das mit Hochkommas erzwingen, man schreibt also "Männer".

(3) Ein Eintrag im Suchfeld wurde bisher ganz ignoriert, der untenstehende "Benutzerdefiniert". Durch Anklicken dieses Eintrags bekommt man weitere Suchoptionen, die noch im Aufbau begriffen sind.

Über die Suche mit dem Doppelklick#

Als eine interessante Neuerung bietet das Austria-Forum eine automatisch ausgelöste Suche nach jedem Wort, auf das man doppelt klickt. Dabei wird (siehe unten) "überall" und nach "Titel/Begriffen automatisch gesucht. Man kann sich damit das Copy-Paste eines Wortes in das nachfolgend beschriebene Suchfeld ersparen, wenn man diese Art der Such wünscht.

Und mehr zur Suche...#

Die obige Beschreibung dient nur als erste Einführung. Wir empfehlen, selbst ein bisschen zu experimentieren. Z. B. gibt es bei den Biographien die Möglichkeit nach gewissen Kriterien zu suchen, bei Sparkling Science gibt es eine Reihe interaktiver Suchmöglichkeiten, die Suche bei Web-Books ist wieder etwas anders, usw. Insgesamt ist die Suche mächtig, aber auch noch viele Verbesserungen in Arbeit.