unbekannter Gast

Hörbiger, Maresa#


* 29. 1. 1945, Seefeld (Tirol)


Burgschauspielerin


Die jüngste Tochter von Paula Wessely und Attila Hörbiger wollte ursprünglich Journalistin werden, schlug aber dann doch die Bühnenlaufbahn ein. Nach ihrer Ausbildung am Reinhardt-Seminar ging sie nach Regensburg, Bern, Berlin und Hamburg, wo sie große Rollen überzeugend spielte. 1972 kam sie an das Burgtheater und brillierte bereits in ihren ersten beiden Spieljahren mit einer famosen Christine in Schnitzlers "Liebelei", mit Kleists "Käthchen" und Lessings Recha in "Nathan der Weise". Es folgten u. a. Ibsen-, Goethe-, Tschechow- und Bernhard-Rollen, die die beseelte Schauspielerin mit ihrer ausgeprägten Persönlichkeit und Menschlichkeit erfüllte.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992