Kehrer, Karl#


* 14. 10. 1925, Putzleinsdorf (Oberösterreich)


Kammerfunktionär


Der promovierte Jurist und Philosoph begann seine Berufslaufbahn in der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft. 1972 wurde er Kammeramtsdirektor der Wiener Kammer, kehrte aber wieder in die Bundeskammer zurück, als engster Mitarbeiter des Präsidenten Rudolf Sallinger. Ab 1979 war er Generalsekretär der Bundeswirtschaftskammer. Ein Nationalratsmandat zu übernehmen, lehnte er ab. Der loyale, korrekte Kammerfunktionär, der auch Leiter des Forschungsförderungsfonds der Kammer war, ging 1992 in Pension. Sein Aufsichtsratsmandat bei der Creditanstalt behielt er. Als neue Aufgabe kam eine Funktion beim Institut für Energiepolitik und Umweltverbesserung hinzu.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992