Pekny, Romuald#


* 1. 7. 1920, Wien

† 9. 11. 2007, Linz


Kammerschauspieler


Der große Schauspieler ist ein Spätberufener, erst mit 26 Jahren besuchte er das Reinhardt-Seminar. Er debütierte am Schönbrunner Schlosstheater. 1948-1952 spielte er am Linzer Landestheater, 1952/53 in Basel, 1953-1957 in Köln und ab 1958 in München. Seit 1963 gastiert er häufig am Wiener Burgtheater, als Salieri in Shaffers "Amadeus" etwa oder als Kaiser Rudolf II. in Grillparzers "Ein Bruderzwist in Habsburg", eine Rolle, für die er 1981 den Grillparzer-Ring erhielt. Peknys Laufbahn ist eng mit Fritz Kortner verbunden, der ihn prägte und ihm die großen Shakespeare-Rollen anvertraute (u. a. Othello, Richard III.). Klassische Rollen kommen dem Interesse und der hohen Sprechkultur des geistvollen Künstlers, bei dem jede Geste stimmt, besonders entgegen, aber er hat auch den Werner in Sartres "Die Eingeschlossenen" ebenso überzeugend dargestellt wie den Zwirn in Nestroys "Lumpazivagabundus", den Polizeipräsidenten in Genets "Der Balkon" oder den Edgar in Strindbergs "Totentanz". Auch im Film und im Fernsehen hat der humorvolle Schauspieler bereits ungezählte Rollen verkörpert.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992