Schmidt, Heide#


* 27. 11. 1948, Kempten im Allgäu (Bayern)


Juristin und Politikerin


Die Tochter sudetendeutscher Flüchtlinge wuchs in Wien auf. Sie studierte Jus (Promotion: 1971) und Wirtschaftswissenschaften (Magisterium: 1976) und trat dem Ring Freiheitlicher Studenten bei. 1972-1977 war sie im Unterrichtsministerium in der Legistik tätig. 1977-1988 arbeitete sie als Assistentin der Volksanwälte Zeillinger und Josseck. Seit 1973 ist sie Mitglied der FPÖ, wo sie über die Wiener Bezirksebene Karriere machte. 1987 übernahm sie ein Bundesratsmandat. 1988 holte sie Jörg Haider als Generalsekretärin in das höchste Parteigremium. 1990 kam sie in den Nationalrat und wurde dort sofort Dritte Präsidentin. 1992 stellten sie die Freiheitlichen als ihre Kandidatin für die Bundespräsidentenwahl auf. Nach Meinungsdifferenzen mit Parteiobmann Jörg Haider trat Schmidt 1993 aus der FPÖ aus und gründete mit vier weiteren FPÖ-Abgeordneten das "Liberale Forum".



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992