unbekannter Gast

Bild 'steirische_blumenstraße2'

Steirische Blumenstraße#


Jede, auch so einfache Hauswand wird mit Blumen geschmückt und auf diese Weise regelrecht 'verzaubert'.
Jede, auch so einfache Hauswand wird mit Blumen geschmückt und auf diese Weise regelrecht "verzaubert".

Länge:

rund 100 Kilometer

Lage:

Nordost-Steiermark

Besonderheiten:

Die Blumenstraße verbindet neun Orte, die zumindest einmal die Auszeichnung „Schönstes Blumendorf der Steiermark" erhalten haben. Fünf dieser Orte haben mit ihrer Blumenpracht sogar internationales Ansehen erreicht, nämlich durch einen ersten Platz in der „Entente floreale", dem europaweiten Blumenschmuck-Wettbewerb. An diesem Wettbewerb nehmen England, Irland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Ungarn, Österreich und auch Kanada teil. Die Orte Mönichwald, Wenigzell, St. Jakob im Walde, Pöllauberg und St. Kathrein am Offenegg dürfen sich daher mit verdientem Stolz sogar „Schönstes Blumendorf Europas" nennen. Die blühende Pracht kann man auf Schritt und Tritt bewundern. Kaum ein Haus, kaum ein Platz, den nicht die üppige Fülle schönster Blüten ziert. Jedes Jahr wird im September die „Blumenkönigin" gewählt und aus diesem Anlass ziehen dann in einem Blumenkorso prächtig geschmückte Wägen durch die Orte. Die „Blumenstraße" liegt im „Joglland", eine Bezeichnung, die von Kaiserin Maria Theresia stammt, die bei einer Reise verwundert festgestellt hatte, dass jeder Dritte in dieser Gegend „Jakob", im Dialekt „Jogi", heißt. Nachstehend sollen nun die neun Orte näher beschrieben werden, und zwar in alphabetischer Reihenfolge, wobei die jeweils angenehmste Route der beigefügten Kartenskizze entnommen werden kann.




© "Die schönsten Erlebnisstraßen Österreichs" Hilde und Willi Senft