unbekannter Gast

Fronsburg "Fronsburger Bründl" Kapelle und Quelle#

Gemeinde und Pfarre Weitersfeld; Ort Fronsburg; Bezirk Horn


Fronsburg, Fronsburger Bründl

Tourist/Web Info

Tel: 029488393
www.weitersfeld.at

Wegbeschreibung

A 22 - B 303 Hollabrunn - Retz - Weitersfeld Fronsburg, Weitersfeld, Horn, Niederösterreich

Wasserentnahme

Quelle frei zugänglich, viel Wasser, zwei Auslässe


Der Ort:#

Fronsburg liegt nahe dem Nationalpark Thayatal, wo sich der Fluss bis zu 150 Meter tief in den Granit des Waldviertels eingegraben hat. Hier gibt es vom kargen Felsen bis zu unberührtem Trockenrasen, von tiefen Wäldern bis zu bunten Wiesen alles, was des Naturfreundes Herz begehrt. Vor allem auch ein gut markiertes Wanderwegenetz, wo viele seltene Tier- und Pflanzen arten zu finden sind. Wer es einfacher mag, besucht den Naturlehrpfad Klassenzimmer, wo durch zusätzliche Schautafeln erläutert wird, was man in der Natur sieht. Ein Wildgehege kann besucht werden und einige Kilometer weiter Österreichs einzige Perlmuttdrechslerei, wo aus den Muscheln in Handarbeit noch Knöpfe und Schmuck hergestellt werden.

Der Weg zur Quelle:#

Man verlässt den Ort südöstlich und erreicht in etwa fünfzehn Minuten Fußweg das Bründl, man kann es auch anfahren. Ab Fronsburg ist das Bründl gut ausgeschildert (Richtung Fußballplatz).

Allgemeines:#

Die Sage erzählt vom heilsamen Brunnen und dass viele Menschen hierher kamen, um das Wasser zu trinken. Sehr bald wurde direkt über dem Ursprung eine Kapelle erbaut. Im 19. Jh standen aber nur mehr Ruinen. Weil das Wasser dem damaligen Rentmeister von Fronsburg das Augenlicht rettete, wurde es wieder mehr Menschen bekannt, der Ruf des Wassers erneuerte sich. 1878 konnte eine neue Kapelle eingeweiht werden, 20 Jahre später stellte man zu Ehren der Muttergottes eine Lourdesstatue auf. Die Kapelle kann nur von außen besichtigt werden.

Die Quelle:#

Fronsburg, Fronsburger Bründl
Neben der Kapelle, einige Meter in östlicher Richtung, steht eine Säule mit einer Darstellung der hl. Maria. Darunter befindet sich ein Quellauslass, er wird über ein Metallrohr geleitet. Dies ist eine Möglichkeit, Wasser zu entnehmen Die zweite ist in der Lourdes nachempfundenen Grotte, die sich etwas weiter links am Gelände befindet. Hier kommt das Wasser direkt aus dem Stein, die Atmosphäre ist dicht. Das Rauschen der großen Bäume, der Gesang vieler Vögel und das immerwährende Glucksen der Quelle ergeben eine faszinierende Geräuschkulisse, die unglaublich beruhigt. Wer fühlig ist, kann sich dem Platz nicht entziehen.

Das Wasser:#

Es wurde radiästhetisch untersucht und weist die typischen Merkmale des heiligen Wassers auf. Es ist ein Frauenwasser mit enormer feinstofflicher Energie (215.000 Boviseinheiten). Die Heilschwingung hat hohe Intensität. Wie wichtig solche Stellen wie das Fronsburger Bründl für die Landschaft und die Menschen sind, erklärt der Radiästhet so: "Die Heiligkeit des Ortes wird durch ein Ausatmungszentrum, hier die Säule mit der Statue, unterstrichen. Feinstoffliche Energie von hohem Wert steigt empor und wird in der Umgebung verteilt. " Chemisch hat die Quelle beste Trinkwasserqualität und ist mit einer Wasserhärte von 20 leicht eisenhältig. Sie wirkt als weiches Wasser und ist pH-neutral. Das Wasser schmeckt herrlich und kann bequem und schnell abgefüllt werden.



'© "Heilige Quellen in Österreich"' von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka.