unbekannter Gast

Abtenau "Annenquelle und Heiligenbrunn" Mineralquelle und altes Heiligtum#

Gemeinde und Pfarre Abtenau; Bezirk Hallein


Abtenau, Annenquelle und Heiligenbrunn

Tourist/Web Info

Tel. 06243 2214 0
www.abtenau.at

Wegbeschreibung

Salzburg - A 10 Abfahrt Golling Abtenau, Hallein, Salzburg

Wasserentnahme

Quelle frei zugänglich, viel Wasser


Der Ort:#

Abtenau liegt am Fuß des Tennengebirges und ist Zentrum des Lammertales, aber auch eines der Skifahrer. Daran haben berühmte Abtenauer einen entscheidenden Anteil, z. B. David Zwilling, Abfahrtsweltmeister; Alexandra Meissnitzer, die 1999 den Gesamtweltcup gewann; Markus Ramsauer, Weltmeister und Olympiasieger der Körperbehinderten im Skilauf; Ringermeister Georg Josef Auer oder Extrembergsteiger Georg Bachler. Sommerrodelbahn, der nahe Egelsee mit seltenen Moorpflanzen und -tieren, die Golf-Driving-Range, Forststraßen für Wanderer und Mountainbiker, die Skiregion "Dachstein-West" und die "Postalm" sind für 6.000 Einwohner und noch viel mehr Gäste ein Anziehungspunkt. Trotz oder vielleicht gerade wegen des Fremdenverkehrs gibt es noch viele landwirtschaftliche Betriebe und dementsprechend viel Brauchtum. Berühmt ist der jährliche "Rösslmarkt", vor allem Haflingerfohlen werden versteigert.

Abtenau, Annenquelle und Heiligenbrunn

Heiligenbrunn:#

Diesen alten Kultplatz erreicht man von Golling kommend auf der B 162 Richtung Abtenau. Kurz vor Abtenau sieht man rechts die Kirche von Mühlrain. Man fährt weiter bis zum Fotostudio Anna. Hier mit dem Wagen stehen bleiben, die Möglichkeit des Parkens ist später beschränkt. Zu Fuß etwa 50 Meter auf dem Gehsteig bleiben, dann rechts hinunter in den Graben gehen. Man sieht die kleine Kapelle auch, wenn man (langsam) mit dem Wagen vorbeifährt. Es hat bis vor einigen Jahren bei der renovierungsbedürftigen Kapelle auch noch eine sprudelnde Quelle gegeben. Der Ruf, hier wäre einmal eine spektakuläre Heilung geschehen, ging ihr voraus und war auch Grund für die Wallfahrt. Beim Kanalbau hat sich das Wässerlein aber verlaufen. Der Platz ist einen Besuch wert. Man wird ihn nicht mehr finden, wenn die kleine Andachtsstätte endgültig verfällt, die hier bereits seit 1705 steht. Die Urgewalten der Witterung haben tiefe Risse in Fundament und Mauerwerk entstehen lassen. Das Brünnlein war ein Rastplatz bei einer Wallfahrt nach Mühlrain, einer Kirche, die jetzt als Tauf- oder Hochzeitskirche Verwendung findet.

Annenquelle:#

Gleich zwei Mineralquellen wurden bis vor 40 Jahren im Kurhaus von Abtenau regelmäßig genützt. Aus dem Kurhaus wurde ein Jugendgästehaus. Der "Rupertushof", nach einer der bei den Quellen, ist von Abtenau Mitte aus gut ausgeschildert. Man lässt ganz Abtenau hinter sich, durchquert die Ortsteile Au und Fischbach und hält sich bei der großen Kreuzung Richtung Gosau. Nach etwa 3 km weist ein grünes Schild Richtung Rupertushof. Das Young-Hotel ist ein Treffpunkt für Gruppen junger Leute. Dort, wo früher die Kurgäste ihre Trinkkuren nahmen, sieht man jetzt Bergsteigermonturen und Kajaks. Eine der Quellen, die Annenquelle, ist oberhalb des Teiches für jedermann zugänglich. Das leicht salzig schmeckende Wasser fließt in hoher Schüttung aus dem Berg und eignet sich wunderbar für eine Entschlackungskur. Das wissen natürlich auch einige Vermieter in Abtenau und bieten in ihren Betrieben als Service und Gesundbrunnen manchmal Trinkwasser aus dieser Quelle an.

Abtenau, Annenquelle und Heiligenbrunn
Die zweite Quelle, die namensgebende Rupertusquelle, läuft ungenützt und wild ab, sie liegt etwa 500 Meter entfernt. Es handelt sich bei beiden Wässern um Natrium-Calcium-Chlorid-Sulfat Mineralquellen, die an Güte durchaus mit dem bekannten Karlsbader Wasser konkurrieren können. Eigentümer der Quellen ist die Gemeinde Abtenau.

Bildunterschrift:#

Der Pflegerbrunnen im Ortszentrum von Abtenau, direkt vor dem Gerichtsgebäude mit gutem Wasser. Schon der alte Holzbrunnen hieß Pflegerbrunnen, vom Aufsichtsbeamten, der hier über Jahrhunderte für seinen Herrn nach dem Rechten sah.



'© "Heilige Quellen in Österreich"' von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka.

Lieber Herr Pachl,

gratuliere wie schön Sie die heiligen Quellen gemacht haben! Danke! Übrigens, man kann jetzt mit dem Austria-Forum auch ganz gut kommunizieren, wie ich gerade entdeckt habe: Um mir eine Botschaft zu senden muss man nur zu meiner Seite gehen: zu meiner Seite. Wenn Sie dort einen Kommentar schreiben werde ich per Email verständigt, und kann Ihnen dann auf ähnlichem Wege antworten! Geht natürlich auch in umgekehrter Richtung. Liebe Grüße vom Benutzer Walter Herz

--Herz Walter, Mittwoch, 17. März 2010, 16:22