unbekannter Gast

Möggers "Ulrichsbrunnen" Quelle, Kapelle & Wallfahrtskirche#

Gemeinde Möggers; Pfarre Möggers; Bezirk Bregenz


Möggers. Ulrichsbrunnen

Tourist/Web Info

Tel. 05573 838140
www.moeggers.info.at

Wegbeschreibung

Bregenz - Hörbranz - Hohenweiler Möggers, Bregenz, Vorarlberg

Wasserentnahme

Quelle frei zugänglich, viel Wasser


Der Ort:#

Möggers liegt bereits über der Nebelgrenze in bis zu 950 Meter Seehöhe und gilt als "Sonnenbalkon" des Bodensees, von wo aus man aber auch weit in den Bregenzerwald und ins Allgäu hineinsehen kann. Mit viel Natur und einem ausgedehnten Wander- und Loipennetz ist der Ort im Sommer und Winter attraktiv. Möggers hat einen "Weg des Wassers" mit der Möglichkeit, im naturbelassenen Kneippbecken etwas für die Gesundheit zu tun. Hier sind Mondholzlieferanten daheim, solche Waldbauern also, die ihr Holz noch (oder wieder) nur nach dem Mond schlagen. Dass es in der Gastronomie die guten vorarlbergischen Spezialitäten gibt, ist selbstverständlich.

Die Quelle:#

Möggers. Ulrichsbrunnen

Hat man erst einmal die Pfarrkirche von Möggers erreicht, ist es nicht mehr schwer, auch die Quelle zu finden. Hinter der Kirche führt ein Pfad in dichten Wald. Man folgt dem Wanderweg mit den gelben Markierungen etwa eine viertel Stunde. Bald nachdem er in einen Hohlweg mündet, sieht man das rote Dach der Ulrichskapelle auftauchen. Etwas unterhalb, hinter dem Bauwerk, befindet sich ein Platz mit einem steinernem Becken, in das über eine Messingleitung unermüdlich Ulrichswasser fließt. Die Quelle entspringt unter dem Altar des Kirchleins. Seit mehr als 1.000 Jahren wird die Stelle aufgesucht, an der der heilige Ulrich seine Spuren hinterließ. Nachdem er das Land gesegnet hatte, so die Legende, wäre plötzlich eine Quelle sprudelnd hervorgetreten. Eine zweite Sage berichtet vom Wasser, das den heiligen Ulrich bei einer seiner Reisen labte, hier hielt er Rast. Ulrichslegenden weisen immer auf eine noch viel ältere Kultstätte hin. Den Ruf als Ort der Kraft hat sich der Kultplatz bewahrt. Hierher kommen Menschen, zum Teil mit großen Glasballons, um Wasser nach Deutschland oder in die Schweiz zu tragen. Meist ist das mit einer Wallfahrt verbunden. So lebt die Tradition wieder auf, denn vor 200 Jahren war die Ulrichskapelle ein wichtiger Wallfahrtsort. Als kleines Dankeschön bleiben heute manchmal hübsche bemalte Steine zurück.

Das Wasser:#

Ulrichswasser gilt als Heilmittel bei Augenerkrankungen, dies stimmt aber nur vordergründig. In Wahrheit soll das Wasser den Anstoß geben, Prozesse in Gang zu setzen, den Menschen reif zu machen für ein verändertes Bewusstsein, wo er "erkennt", wo er "sehen kann", wo er "heil" wird. Dieses Quellwasser ist ein Wert an sich und ausschließlich zum Trinken bestimmt. Es ist selbst Essenz, braucht also keine Aufwertung durch Blüten oder Kräuter.



'© "Heilige Quellen in Österreich"' von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka.