unbekannter Gast

Eisenerz - Entstehung des Erzberges 47.525,14.911667 #


Wie der Steirische Erzberg entstanden sein soll

Der Steirische Erzberg bei Eisenerz in der Steiermark
Der Steirische Erzberg bei Eisenerz in der Steiermark. Photographie von Gerhard Trumler, 1990.
© IMAGNO/Austrian Archives

Vor Urzeiten lebten auch in der Steiermark Riesen. Ihre Leibesgröße machte sie aber übermütig und diejenigen, die damals im Tal des Erzbaches bei Eisenerz hausten, beschlossen, dort eine Mauer zu bauen, die bis in höchste Höhen reichen sollte. Über diese gedachten sie dann den Himmel zu stürmen, um auch dort sich verbreiten zu können.

Sie nahmen die mächtigsten Felstrümmer der umliegenden Berge und durch ihre wahrhaftigen Riesenkräfte wuchs das Werk schnell und schneller gegen den Himmel. Bald vermeinten sie, ihr Ziel erreicht zu haben. Ihr freches Vorhaben aber verbitterte die Himmelsgötter, die sich in ihrer Wohnstätte bedroht fühlten. Als die Arbeit der Riesen beendet war, setzten sich die Frevler zu einem fröhlichen Mahl zusammen, um die Vollendung des Werkes zu feiern und sich für die Erstürmung des Himmels zu rüsten. Da nahm aber der Donnergott den schwersten Berg, den er finden konnte - denn er war aus Eisenerz - und schleuderte ihn auf die zechenden Riesen. Auf einen Schlag waren sie vernichtet. Aber auch ihr Bauwerk sank durch die ungeheure Erschütterung der Erde in Trümmer, sodaß deren Reste noch heute die mächtigen Gebirgsstöcke und Gipfel rings um Eisenerz bilden, die von den später sich hier niederlassenden Menschen verschieden getauft wurden und Namen wie Pfaffenstein, Frauenmauer, Griesmauer, Seemauer, Hochturm, Wildfeld, Kaiserschild, Reichenstein oder Polster erhielten. Inmitten dieser Gebirgswelt aber steht mächtig für sich der Eiserne Berg des Steirerlandes, der Steirische Erzberg.

Vorzeitfunde sollen an die Entstehung des Erzberges erinnern

Die Riesen wollten den Himmel stürmen. Sie lagerten im heutigen Tale von Eisenerz und türmten die mächtigen Felsmauern auf, um desto leichter stürmen zu können. Da schleuderte der Donnergott einen ungeheuren Berg, ganz aus schwerem Eisenerz bestehend, auf die übermütigen Riesen herab und vernichtete so die tollen Himmelsstürmer.

Auf solche Weise entstand der Erzberg bei Eisenerz. Ihn hatte der Donnergott auf die Erde herabgeworfen. Noch findet man da, wo der Kampf der Götter mit den Riesen stattgefunden hatte, Scherben ungeheurer Gefäße: Krüge, Schüsseln u.s.w., welche die Riesen in ihrem Lager benützt hatten.


--> Weitere Sagen zum Erzberg