unbekannter Gast

Mascara#

von Laura Zweytick; BG/BRG Pestalozzi, 4c; Betreuung: Buchgraber; 24 Punkte;

Mascara (ital. maschera ‚Maske‘), auch Wimperntusche oder Wimpernspirale genannt, ist ein Kosmetikprodukt zum Färben, Verlängern und Betonen der Wimpern.

mascara 1.jpg
Mascara, Bild aus Wikicommons, 2013

Der flüssige Farbstoff wird auf die Wimpern aufgetragen, um die Augen ausdrucksvoller und größer erscheinen zu lassen. Der Effekt ergibt sich im Wesentlichen durch die Tönung der Wimpern. Diese sind dünner und heller als der Wimpernansatz und deshalb vor dem hautfarbenen Hintergrund nur aus der Nähe zu erkennen. Durch die dunkle Tönung der Wimperntusche treten die Enden deutlicher hervor. Die zusätzliche Schicht Farbe auf den Wimpern sorgt auch dafür, dass die Wimpern dicker werden und somit kräftiger erscheinen.

Mascara wurde 1913 vom Chemiker T. L. Williams für seine ältere Schwester erfunden; sein erstes Rezept bestand aus

auge+mascara.jpg
Geschminktes Auge, Bild aus Wikicommons,2013
Kohlenstaub und Vaseline. Die Idee stellte sich als Erfolg heraus und er gründete die Firma Maybelline (zusammengesetzt aus dem Namen seiner Schwester und dem Wort „Vaseline“). Aus dem kleinen Versand wurde eine führende Kosmetikfirma der USA.

1935 patentierte Helene Winterstein-Kambersky die erste wasserfeste Wimperntusche der Welt. Ausgelöst durch die Erfahrungen auf der Bühne, dass die Hitze der Scheinwerfer das Augen-Make-up zum Zerrinnen brachte, entwickelte sie nach mehr als 2000 Versuchen eine wasserfeste Wimperntusche. Die Wimperncreme wurde in kleine Alutuben abgefüllt; ein der Länge nach gerolltes Papierstäbchen diente als Auftrage Gerät. Durch das Überlappen der gewickelten Papierlagen war bereits eine „Rillenform“ gegeben, welche ein gezieltes Auftragen der Creme ermöglichte. Diese radikale Erfindung der Mascara Welt wird bis heute angeboten. Bis 1957 wurde Mascara nur in Blockform auf Basis von Karnaubawachs verkauft. Die Bürste zum Auftragen musste angefeuchtet und über den Block gestrichen werden. 1957 brachte Helena Rubinstein die bis heute gebräuchliche zähflüssige Mascara in einem Fläschchen auf den Markt, ,

800px-Eye_make-up_(mascara).jpg
Bild aus Wikicommons
die sich ohne Vorbereitung auftragen lässt. Die Mascara in Blockform wurde bald beinahe verdrängt und ist heutzutage kaum noch in Gebrauch.

Kohl wurde gegen böse Geister und den Schutz der Seele, von Männern und Frauen verwendet. Kohl wurde gegen böse Geister und den Schutz der Seele, von Männern und Frauen verwendet. Als Inhaltsstoffe wurden oft BleiglanzMalachit, Holzkohle oder Ruß, Krokodil Kot, Honig und Wasser verwendet, um den Kohl langlebiger zu machen. Durch Ägyptens Einfluss, überdauerte die Kohl-Nutzung in den nachfolgenden babylonischen, griechischen und römischen Reichen. Nach dem Fall des Römischen Reiches, fiel kohl in Vergessenheit auf dem europäischen Kontinent, Im Gegensatz dazu wurde es im Nahen Osten vermehrt für religiöse Zwecke genutzt.

Recherchen zum Thema Mascara#




  • Quelle 4: The Body Shop: Body Shop Make-up (Body Sense Guides); Aurum Press Ltd 2002)