unbekannter Gast

Mercedes-Benz#

von Huba Herczeg; BG/BRG Pestalozzi, 4a; Betreuung: Camhy; 53 Punkte;

Geschichte#

Die Marke Mercedes-Benz ist in den 1920er Jahren enstanden. 1926 schloss sich die Daimler-Motor-Gesellschaft (DMG) von Gottlieb Daimler mit dem Konkurrenten Benz & Co. von Carl Benz zusammen, um gemeinsam Automobilgeschichte zu schreiben. Unter der Marke Mercedes-Benz werden seitdem hochwertige Pkw, aber auch Vans, Transporter, Lkw, Busse und andere Nutzfahrzeuge gebaut.

Gottlieb Daimler
Gottlieb Daimler. Photographie um 1890. Bild von IMAGNO
Carl Benz
Portrait von Carl Benz. Photographie um 1920. Bild von IMAGNO

Das erste Auto der Welt hatte Carl Benz entworfen: den Benz-Patent-Motorwagen Nummer 1. Benz kam seinem Konkurrenten und späterem Geschäftspartner Gottlieb Daimler um wenige Monate zuvor. Der hatte etwas später eine Pferdekutsche mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet und damit ebenfalls ein „Automobil“ geschaffen.

Wie bei vielen technischen Neuerungen war die Reaktion der späteren Autofahrer ziemlich negativ, wie Carl Benz selber festhielt: „Das Staunen und Bewundern schlägt um in Mitleid, Spott und Hohn. Wie kann man sich in einem unzuverlässigen, armseligen, lautlärmenden Maschinenkasten setzen, wo es doch genug Pferde gibt auf der Welt.“

Der erste Motor hatte etwa 1 PS und konnte eine Spitzengeschwindigkeit von 16 km/h erreichen. Von diesen ersten Modellen bis hin zu den heutigen Mercedes-Benz Modellen war es dann ein weiter Weg.

Mercédès ist ein spanischer Frauenname und bedeutet „Gnade“. Mercedes hieß die 1889 geborene Tochter des österreichischen Geschäftsmanns Emil Jellinek. Er war überzeugt, dass das Automobil die Zukunft verändern würde. Bereits 1897 bestellte seinen ersten Daimler-Wagen, einen 6-PS-Riemenwagen mit Zweizylindermotor. Schon bald war Jellinek das Fahrzeug mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 24 km/h zu langsam. Er forderte eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und bestellte zwei Fahrzeuge des Typs Daimler „Phönix“ mit vorn liegendem 8-PS-Motor mit Vierzylindermotor.

Jellinek forderte von der DMG immer stärkere und schnellere Fahrzeuge. Er war sportbegeistert und meldete die Autos zu Rennveranstaltungen an – allen voran bei der Woche von Nizza. Bei diesen Rennen trat er gewöhnlich unter seinem Pseudonym „Mercédès“ auf, dem Namen seiner damals zehnjährigen Tochter. Anfang April 1900 trafen die DMG und Jellinek die Entscheidung, einen neuen Motor zu entwickeln. Am 22. Dezember 1900 lieferte die DMG den ersten mit neuen Motor ausgerüsteten Wagen an Jellinek, einen 35‑PS-Rennwagen. Dieser erste „Mercedes“, entwickelt von Wilhelm Maybach, dem Chefkonstrukteur der DMG, sorgte zu Beginn des Jahrhunderts für Furore. Mit seinem niedrigen Schwerpunkt, dem leichten und leistungsstarken Motor und dem Bienenwabenkühler gilt er heute als das erste moderne Automobil.

Die Woche von Nizza im März 1901, bei der die eingesetzten Mercedes-Wagen unschlagbar waren, verhalf Jellinek und dem Mercedes zu außergewöhnlicher Publizität. Bereits im Herbst 1901 begann Wilhelm Maybach mit der Entwicklung der verbesserten Nachfolger der ersten Mercedes-Modellgeneration. Die neuen Modelle zeichneten sich durch etwas großvolumigere und leistungsstärkere Motoren sowie aus.

Vanderbilt_Cup_1910.jpg
Mercedes-Simplex, Autorennen, USA 1910. Bild ist aus Wikicommons, Bild ist gemeinfrei

Sie erhielten die Bezeichnung "Mercedes-Simplex", wobei der Namenszusatz auf die vereinfachte Bedienbarkeit hinweisen sollte. Einen Mercedes-Simplex 40 PS erhielt im März 1902 der amerikanische Milliardär William K. Vanderbilt jr., der auch bereits einen Mercedes 35 PS besaß. Mit dem neuen Mercedes-Topmodell unternahm er im Mai einen Rekordversuch. Er erreichte eine Geschwindigkeit von 111,8 km/h. Der Wagen von Vanderbilt ist heute im Besitz des Mercedes-Benz Museums und gilt als ältester noch existierender Mercedes.

Seitdem haben Motorleistung und Geschwindigkeiten stetig zugelegt, genauso wie Produktion und Absatz.

Der bekannte Mercedes-Stern wurde 1909 als Warenzeichen eingetragen. Seit 1910 wird er auch als Kühlersymbol verwendet. Der Mercedes-Stern ist angeblich durch die Kennzeichnung des Arbeitsplatzes von Gottlieb Daimler auf einer Postkarte entstanden. Anderen Überlieferungen zufolge kennzeichnet der Stern die Produkte des Unternehmens: Motoren zu Lande, zu Wasser und in der Luft auf der ganzen Welt.

Youtube: Mercedes Benz Geschichte und Mythos: http://www.youtube.com/watch?v=IAA2bOrGGGE

Recherche zum Thema Mercedes-Benz#

  • Quelle 1: Mercedes-Benz: Vom ersten Benz und dem 300SL Flügeltürer bis zum SLS AMG. Parragon-Verlag, Bochum 2010.