unbekannter Gast

Skisport#

Skisport

Als Wiege des Wiener Skisports gilt Pötzleinsdorf. Initiatoren waren zwei Norweger, der Gesandtschaftssekretär Baron Wedl-Jauersberg und ein Bäcker namens Samson. Dazu kam Ludwig Straßer, dessen Gasthof in der Pötzleinsdorfer Straße 103 (Wien 18) zum Vereinslokal wurde. Die Sportbegeisterten organisierten 1892 auf dem Schafberg den ersten Skiwettlauf Östereichs. Auf der bergauf angelegten Strecke trat Samson auf Skiern gegen zwei Männer mit Schneereifen an. Erwartungsgemäß siegte er überlegen. Nach dem einige Jahre später durchgeführten Langlauf wurden an einem Tag in Wien 500 Paar Ski verkauft. Auch Damen in langen Röcken übten den Sport aus.

Die alpine Skilauf-Technik ist untrennbar mit dem in Lilienfeld (Niederösterreich) ansässigen Erfinder Matthias Zdarsky (1856-1940) verbunden. Er konstruierte kürzere Ski und Bindungen und brachte Tausenden in kostenlosen Kursen den Wintersport bei. 1905 organisierte er am Muckenkogel den ersten Riesentorlauf der Welt (2 Kilometer, 85 Tore). Er gründete Skivereine und stellte später seine Kenntnisse in den Dienst des Militärs. Zdarsky, nach dem in Wien 13 eine Verkehrsfläche benannt ist, schrieb 1896 "Die Lilienfelder Skilauftechnik."


Quellen:
Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Wien 1992-1997. Bd. 5 / S. 238, 690
Helga Maria Wolf: Archivbilder Wien-Währing. Erfurt 2004. S. 95

Bild: Skiläuferinnen. Postkarte um 1900. Gemeinfrei