unbekannter Gast

Glasersfeld, Ernst von#

* 8. 3. 1917, München

† 12. 11. 2010, Leverett, Massachusetts/USA


Philosoph, Begründer des radikalen Konstruktivismus


Ernst von Glasersfeld wurde am 8. März 1917 als Sohn eines k. u. k. Diplomaten und einer Skirennläuferin in München (als österreichischer Staatsbürger) geboren.

Er wuchs in Meran dreisprachig auf (Deutsch, Englisch, Italienisch) und lernte im Internat in der Schweiz Französisch als vierte Sprache.


Seine akademische Laufbahn begann mit dem Studium der Mathematik an der ETH Zürich, das er - aus Geldnot - an der Universität Wien fortsetzte. Doch nach kurzer Zeit verließ Glasersfeld 1937 auf Grund der antisemitischen Stimmung die Hochschule und Österreich.


Nach einem kurzen Aufenthalt in Australien als Skilehrer und einem Zwischenspiel in Paris emigrierte Glasersfeld nach Irland, lebte dort als Bauer und traf mit Persönlichkeiten wie Erwin Schrödinger und James Joyce zusammen.


Nach dem Krieg kehrte er als Kulturjournalist nach Südtirol zurück; 1959 wurde er Mitarbeiter von Silvio Ceccato, Gründer des Zentrums für Kybernetik der Universität Mailand, und arbeitete zunächst in Italien und dann in den USA.


Danach folgte der Wissenschaftler einem Ruf als Professor für Kognitive Psychologie an die University Georgia in Athens, wo er mit seinen Beiträgen zur Primatenforschung und mit der Entwicklung der computerunterstützten Sprache "Yerkish" (für Kommunikationsversuche mit Schimpansen) berühmt wurde.


Nach seiner Emeritierung 1987 war Glasersfeld am Scientific Reasoning Research Institute der University of Massachusetts (USA) tätig.

Ernst von Glasersfeld, der seit 1974 amerikanischer Staatsbürger war, starb am 12. November 2010 in Leverett (Massachusetts) in den USA.



Ernst von Glasersfeld gilt mit seinem Freund Heinz von Foerster als Mitbegründer des Radikalen Konstruktivismus. Diese philosophische Richtung beruht auf der Überzeugung, dass niemand über einen unmittelbaren Zugang zur Realität verfügt – die er streng von der Wirklichkeit unterschied.


Die Arbeiten von Glasersfeld haben u. a. in den Kognitionswissenschaften, in der Managementlehre und Ökonomie, in den Literatur- und Medienwissenschaften, in der Mathematikdidaktik und in der Philosophie Spuren hinterlassen.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Ehrendoktorate der Universität Klagenfurt und der Universite Du Quebec in Montreal
  • unzählige Auszeichnungen von Universitäten und wissenschaftlichen Vereinigungen in den USA, Kanada, Belgien und Deutschland
  • Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold, 2009


Weiterführemdes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl