unbekannter Gast

Hofmann, Werner#

* 8. 8. 1928, Wien

† 13. 3 2013, Hamburg


Kunsthistoriker und Museumsdirektor


Hofmann, Werner
Werner Hofmann. Foto, 1992.
© Die Presse/Harald Hofmeister, für AEIOU
Werner Hofmann wurde am 8. August 1928 in Wien geboren.

Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Wien und Paris war er von 1950 bis 1955 als Assistent an der Wiener Albertina tätig.

Von 1956 bis 1959 lebte er als freier Schriftsteller in Paris, dazwischen ging er 1957 als Gastdozent an das Barnard-College in New York. Später unterrichtete er auch als Gastprofessor an der University of California in Berkley und als Dozent an der Columbia Universität in New York.

1960 begann Werner Hofmann mit dem Aufbau der Sammlungen des Museums des 20. Jahrhunderts in Wien. Als Gründungsdirektor leitete er das Haus (das heutige mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien) - von dessen Eröffnung 1962 bis 1969. Nachdem er das Museum des 20. Jahrhunderts in Wien verlassen hatte, zog es Hofmann nach Deutschland, wo er von 1969 bis 1990 als Direktor der Hamburger Kunsthalle tätig war.


Einer der Schwerpunkte Hofmanns während seiner Direktion lag in der Revision und Neubewertung des 19. Jahrhunderts. Diesem Ziel diente der neunteilige Ausstellungszyklus "Kunst um 1800", dessen Summe die Schau "Europa 1789: Aufklärung - Verklärung - Verfall" (Hamburg 1989) darstellte.

Hofmann wollte Schwellenängste der Besucher abbauen und verwandelte das Museum in eine Werkstätte, in der die Beziehungen der verschiedenen Kunstrichtungen durchschaubar gemacht wurden.

Er war Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Werner Hofmann starb am 13. März 2013 in Hamburg.

--> Historische Bilder zu Werner Hofmann (IMAGNO)

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Sigmund Freud Preis der Darmstädter Akademie, 1991
  • Großen Österreichischen Staatspreis für Verdienste um die österreichische Kultur im Ausland, 1991
  • Aby M. Warburg Preis der Stadt Hamburg, 2008

Werke (Auswahl)#

  • Zeichen und Gestalt. Die Malerei des 20. Jahrhunderts, 1957
  • Die Plastik des 20. Jahrhunderts, 1958
  • Das irdische Paradies - Kunst im 19. Jahrhundert, 1960
  • Fischer Lexikon Band 21-23: Bildende Kunst, 1960-62 (Hg.)
  • Grundlagen der modernen Kunst, 1966
  • Turning Points in 20th Century Art, 1969
  • Kunst und Politik, 1969
  • G. Klimt und die Wiener Jahrhundertwende, 1970
  • Nana, Mythos und Wirklichkeit, 1973
  • Kataloge der Ausstellungsreihe "Kunst um 1800" (J. H. Füssli, C. D. Friedrich, W. Blake, J. T. Sergel, W. Turner, P. O. Runge, J. Flaxman, F. Goya), 1974-80
  • E. Manet, 1985
  • Zauber der Medusa, 1987
  • Europa 1789, 1989
  • Das entzweite Jahrhundert, 1995
  • Die Moderne im Rückspiegel, 1998
  • Wie deutsch ist die deutsche Kunst?, 1999
  • C. D. Friedrich, 2000

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl