unbekannter Gast

Kern, Christian#


* 4. 1. 1966, Wien

Bundeskanzler


Christian Kern
Christian Kern
(Mai 2016)
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation. Aus: Wikicommons

Christian Kern wurde am 4. Jänner 1966 in einer Arbeiterfamilie in Wien geboren, wo er aufwuchs und die Schule besuchte.

Christian Kern studierte Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte anschließend eine postgraduale Ausbildung am Management Zentrum St.Gallen (MZSG).

Danach war er zwei Jahre als Wirtschaftsjournalist tätig und wechselte 1991 – als Assistent des Staatssekretärs für den öffentlichen Dienst Peter Kostelka – in das Bundeskanzleramt. 1994 wurde er Büroleiter und Pressesprecher des SPÖ-Klubobmannes im Österreichischen Parlament. 1997 wechselte er in die staatsnahe Wirtschaft in den Verbundkonzern: zunächst in leitender Funktion für den Bereich Strategisches Marketing und Verkaufssteuerung zuständig, wurde er 2000 Chef des Verbund-Stromhandels. Nach verschiedenen Managementpositionen im Konzern wurde er im Jahre 2007 zum Vorstands-Mitglied ernannt (er war für die Bereiche M&A Ausland, Beteilungsmanagement und -entwicklung sowie für das Hochspannungsnetz zuständig).

2010 übernahm Mag. Christian Kern die Position als Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG. (Sein Vertrag wurde 2014 vorzeitig bis 2019 verlängert.) Seit Anfang 2014 war Christian Kern außerdem Chairman des Europäischen Eisenbahnverbandes CER (Community of European Railways) mit Sitz in Brüssel.


Nach dem Rücktritt von Bundeskanzler Werner Faymann am 9. Mai 2016 wurde Christian Kern als dessen Nachfolger zum neuen SPÖ-Parteivorsitzenden bestimmt und am 17. Mai als Bundeskanzler angelobt.

Der begeisterte Fußballfan (Austria Wien, wo er auch im Kuratorium sitzt) war in jungen Jahren alleinerziehender Vater eines Sohnes; heute ist er in zweiter Ehe verheiratet und Vater von drei Söhnen und einer Tochter.


Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Marietta und Friedrich Torberg-Medaille (der Israelitischen Kultusgemeinde Wien) für die Aufarbeitung der Rolle der Bahn während der NS-Zeit, 2013

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl