unbekannter Gast

Maria Theresia#

* 6. 6. 1772, Neapel (Italien)

† 13. 4. 1807, Wien


Kaiserin von Österreich
Cousine und 2. Gemahlin von Kaiser Franz II. (I.)


Maria Theresia (1721)
Maria Theresia. Stich nach Zeichnung von H. Löschenkohl.
© Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU

Maria Theresia wurde am 6. Juni 1772 in Neapel in Italien geboren.

Sie war die älteste Tochter von König Ferdinand IV. von Neapel und beider Sizilien (aus dem Hause Bourbon-Sizilien) und seiner Ehefrau Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Sie wuchs am Hof ihrer Eltern auf und wurde 1790 als Ehefrau des zukünftigen deutschen Kaisers Franz II. vorgesehen.

Nachdem dessen erste Ehefrau (Prinzessin Elisabeth von Württemberg) 1790 bei der Geburt ihres ersten Kindes starb, heiratete er bereits nach einigen Monaten seine Cousine Prinzessin Maria Theresia in Wien.

Sie wurde am 10. Juni 1792 zur Königin von Ungarn, am 12. August zur Königin von Böhmen gekrönt. In den siebzehn Jahren ihrer Ehe brachte sie zwölf Kinder zur Welt, von denen allerdings nur sechs überlebten. Von ihr stammten alle späteren habsburgischen Herrscher ab: Kaiser Ferdinand I. war ihr Sohn, Kaiser Franz Joseph I. ihr Enkel.


Maria Theresia war sehr musikalisch und trat gelegentlich bei Hofkonzerten als Sängerin auf. Ludwig van Beethoven widmete ihr sein Septett in Es-Dur und Joseph Haydn angeblich seine "Theresienmesse".


Maria Theresia starb am 13. April 1807 in Wien.