unbekannter Gast

Ostermayer, Christine#

* 15. 12. 1936, Wien


Schauspielerin


Christine Ostermayer, 2013
Christine Ostermayer, Österreichischer Filmpreis 2013 im Festsaal des Rathauses in Wien.
Foto: Manfred Werner. Aus: Wikicommons unter CC

Christine Ostermayer wurde am 15. Dezember 1936 in Wien geboren.

Sie trat bereits als Siebenjährige am Kindertheater auf und absolvierte zuerst eine Tanzausbildung bei Willy Fränzl, danach an der Akademie für Musik und darstellende Kunst und arbeitete fürs Filmballett.

Nach Abschluss der Tanzakademie absolvierte sie eine Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar .

Christine Ostermayer gab ihr Debüt als Julia in "Romeo und Julia" an den Städtischen Bühnen in Essen, wo sie für vier Jahre verpflichtet wurde. Anschließend spielte sie vier Jahre an den Wuppertaler Bühnen und am Münchener Residenztheater, wo sie u.a. auch mit Ingmar Bergman zusammenarbeitete. Zwanzig Jahre lang - von 1963 bis 1983 - blieb sie dann dem Bayerischen Staatsschauspiel München treu, wo sie die großen Rollen der Weltliteratur verkörperte.

Christine Ostermayer und Helmuth Lohner
Christine Ostermayer als Salome Pockerl und Helmuth Lohner als Titus Feuerfuchs in "Der Talisman" von Johann Nepomuk Nestroy. Salzburger Landestheater. Salzburger Festpiele. 1976
© IMAGNO/Barbara Pflaum Photographie
Weitere Stationen waren - neben Rollen bei den Salzburger Festspielen in Nestroys "Talisman" und mehrfach beim "Jedermann" - u.a. das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Zürich und das Württembergische Staatstheater Stuttgart.

1988 verpflichtete sie Otto Schenk ans Theater in der Josefstadt, wo sie bis 1993 blieb. Während dieser Zeit gastierte sie immer wieder in München und wurde ab 1994 unter Ruth Drexel Ensemblemitglied am Münchner Volkstheater. An das Theater in der Josefstadt kehrte sie noch einmal 2011 an der Seite von Otto Schenk in "Ralph und Carol - Noch einmal verliebt" zurück.

Parallel zu ihrer Theaterkarriere arbeitete Christine Ostermayer auch für Film und Fernsehen – sie war in verschiedenen Gastrollen in Krimireihen wie "Der Kommissar", "Tatort" oder "Der Bulle von Tölz" zu sehen. 2011 war Karl Merkatz ihr Partner im preisgekrönten Liebesfilm "Anfang 80", 2014 spielte sie in "Nebenwege" eine Demenzkranke.

Christine Ostermayer lebt seit Jahrzehnten in ihrer Wahlheimat München.

Werke (Auswahl)#

Theaterrollen

  • praktisch alle großen Rollen der Weltliteratur

Film- und Fernsehrollen

  • Die Möwe (TV-Film), 1963
  • Der zerbrochne Krug (TV-Film), 1965
  • Die schwarze Sonne (TV-Film), 1968
  • Der Widerspenstigen Zähmung (TV-Film), 1971
  • Der Kommissar (TV-Serie, Folge "Die andere Seite der Straße"), 1971
  • Was Ihr wollt (TV-Film), 1973
  • Der Sieger von Tambo (TV-Film), 1973
  • Maß für Maß (TV-Film), 1974
  • Viel Lärmen um Nichts (TV-Film), 1975
  • Komtesse Mizzi (TV-Film), 1975
  • Herbst (TV-Film), 1976
  • Der Talisman (TV-Film), 1976
  • Vollkommene Liebe (TV-Film), 1976
  • Sierra Madre (TV-Film), 1980
  • Gestern bei Müllers (TV-Serie, Folge "Momentaufnahme einer Familie"), 1983
  • Derrick (TV-Serie, Folgen "An einem Montagmorgen", "Lohmanns innerer Frieden"), 1983 / 1986
  • Weil’s solche Liebe nicht täglich gibt (TV-Film), 1986
  • Tatort (TV-Serie, Folgen "Alles Theater", "Acht Jahre später"), 1974 / 1989
  • Madame Bäurin, 1993
  • Der Bergdoktor (TV-Serie, Folge "Der Postraub"), 1993
  • Hofrat Geiger (TV-Film), 1996
  • Wie eine schwarze Möwe (TV-Film), 1998
  • Späte Gegend (TV-Film), 1998
  • Jedermann (TV-Film), 2000
  • Café Meineid (TV-Serie, Folgen "Ein weites Feld", "Elli und Wally"), 1998/2001
  • Alle meine Töchter (TV-Serie, mehrere Folgen), 1995-2001
  • Der Bulle von Tölz (TV-Serie, Folge "Klassentreffen"), 2003
  • München 7 (TV-Serie, Folge "Nur vorübergehend"), 2004
  • Rufer, der Wolf (TV-Film), 2005
  • Der Kaiser von Schexing (TV-Serie, Folgen "Weiber" und "Schau, was ich kann"), 2008
  • Und ewig schweigen die Männer (TV-Film), 2008
  • Pfarrer Braun (TV-Serie, Filge "Im Namen von Rose"), 2009
  • Der Winzerkönig (TV-Serie, mehrere Folgen), 2010
  • Seine Mutter und ich (TV-Film), 2010
  • Anfang 80, 2011
  • Franzi (TV-Serie), 2011
  • Schnell ermittelt (TV-Serie, Folge "Erinnern"), 2013
  • Göttliche Funken (TV-Film) , 2014
  • Nebenwege, 2014
  • Renate (Kurzfilm), 2014
  • Liebe möglicherweise, 2016

Auszeichnungen#

  • Förderpreis der Stadt München, 1968
  • Kainz-Medaille, 1975
  • Nestroy-Ring, 1999
  • Piscator Jubiläumspreis,2010
  • Diagonale-Preis "Beste Schauspielerin" (für ihre Rolle als Rosa im Film "Anfang Achtzig"), 2012

Quellen#


Redaktion: K. Ziegler, I. Schinnerl