unbekannter Gast

Bild 'RedakII_550515a_1'

Staatsvertrag 1955#

Sonderpostmarke

Das Markenbild zeigt auf der in geänderter blaugrauer Farbe hergestellten Wertstufe "2" (ohne Währungsbezeichnung) der Wappenserie der Ausgabe 1945 in schmaler halbfetter Groteskschrift den Aufdruck "Staatsvertrag 1955". In der Moskauer Deklaration vom Oktober 1943 wurde die Wiederherstellung eines freien und unabhängigen Österreichs als eines der Kriegsziele der Alliierten bezeichnet. Im April 1945 wurde der größte Teil des österreichischen Staatsgebietes von den deutschen Truppen geräumt. Am 27. April 1945 wurde eine provisorische österreichische Staatsregierung gebildet, die die Anerkennung durch die vier alliierten Großmächte fand. Im November 1945 wurden bereits freie Wahlen durchgeführt. Die auf Grund des Wahlergebnisses gebildete Regierung trat im Dezember 1945 ihr Amt an. Ihr Bestreben war der möglichst rasche Abschluß eines Staatsvertrages, um damit den Abzug der Besatzungstruppen zu erreichen. Der Vertrag war schon 1949 zur Gänze fertig; auf der Berliner Konferenz im Feber 1954 einigte man sich über die letzten fünf Artikel. Am 12. April 1955 begab sich die österreichische Regierungsdelegation zu Besprechungen nach Moskau, wo es gelang, die letzten Hindernisse für den Abschluß des Vertrages zu beseitigen. Wenige Tage nach Beginn der Konferenz der Botschafter der vier Großmächte am 2. Mai 1955 konnten die Außenminister den fertiggestellten Vertrag unterzeichnen. Damit begann das uneingeschränkte staatliche Leben Österreichs.