unbekannter Gast

Bild 'RedakII_570727a_1'

Österreichische Himalaya-Karakorum-Expedition 1956#

Sonderpostmarke

Das Markenmotiv zeigt den "Gasherbrunn II" ("Der schöne Berg") nach Orginalaufnahmen der Expeditionsteilnehmer. Er ist einer der vier Achttausender im Karakorum, jenem wilden und zerklüfteten Bergland, das sich um den 52 Kilometer langen Baltoro-Gletscher gruppiert. Österreich konnte zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine große Anzahl von Bergsiegen im Himalaya und im Karakorum hinweisen. Von den bis dahin erstiegenen zehn Gipfeln, die mehr als 8000 Meter hoch waren, konnten drei von Österreichern zum erstenmal erreicht werden. Im Jahre 1953 betrat Hermann Buhl allein den Gipfel des 8125 Meter hohen Nanga Parbat, im Jahre 1954 standen Herbert Tichy, Sepp Jöchler und Sherpa Pasang Dawa Lama auf dem 8153 Meter hohen Cho Oyo, und im Jahre 1956 erstiegen Fritz Moravec, Sepp Larch und Hans Willenpart den 8035 Meter hohen Gasherbrunn II. Die letztgenannte Bergbesteigung ist auch der Anlaß für die Ausgabe dieser Sonderpostmarke gewesen. Die Bergbesteigung stand unter besonders schweren Bedingungen. Denn Schlechtwettereinbruch und Lawinenabgänge verschütteten die Vorräte und Ausrüstung im Lager. Am 7. Juli um 13.30 Uhr betraten, ausgehend von einem Zwischenlager auf 7500 Meter Höhe, nach achstündigem zähem Kampf gegen die erschöpfende Wirkung des Sauerstoffmangels in der "Todeszone", die Angehörigen dieser Gruppe als erste den Gipfel des Gasherbrunn II und hißten dort die pakistanische und österreichische Flagge.