unbekannter Gast

Bild 'RedakII_681018a_1'

Jahr der Menschenrechte#

Sonderpostmarke

Die feierliche Verkündigung der Deklaration der Menschenrechte vor genau 20 Jahren veranlaßte die Vollversammlung der Vereinten Nationen, das Jahr 1968 zum "Internationalen Jahr der Menschenrechte" zu erklären. Obwohl es sich bei diesem Dokument um keinen rechtsverbindlichen Vertrag, sondern nur um eine, alle Mitgliedsstaaten der UNO moralisch verpflichtende Empfehlung handelt, kommt ihr für die Weiterentwicklung der Menschheit dennoch große Bedeutung zu. Erstmals in der Geschichte der Welt wurde hier ein Mindestkatalog von Rechten und Freiheiten aufgestellt, die allen Menschen - unbeschadet ihrer Rasse, Sprache, Weltanschauung und sozialer Herkunft - in gleicher Weise zustehen sollte. Die "Menschenrechte", früher oftmals als "Hirngespinste idealistischer Träumer" belächelt, sind in den letzten 20 Jahren zum festen Begriff geworden. Damit aber der Widerspruch zwischen Wort und Tat immer geringer wird, ist ihre völkerrechtliche Verankerung in den Konstitutionen der Mitgliedsstaaten, und damit auch in Österreich, unumgänglich. Diese Sonderpostmarke dokumentiert als amtliches Wertzeichen das staatliche Bekenntnis zu den Menschenrechten. Das Markenbild zeigt das von der UNO geprägte Weltjahressymbol - zwei Flammenzungen, die die Leuchtkraft der Menschenrechtserklärung versinnbildlichen sollen.