unbekannter Gast

Bild 'RedakII_710506d_1'

Kunstschätze in Österreich (Gemälde)#

Sonderpostmarkenserie

Das dritte Motiv aus dieser Sondermarkenserie zeigt das "Bildnis einer Venezianerin" von Albrecht Dürer (1471 bis 1528). Dieses Porträt entstand zu Beginn seines zweiten Venedig-Aufenthaltes zwischen 1505 und 1507. Zwar sagt man dem Maler und seinem Modell, ein rotblondes Mädchen, eine innere Beziehung nach, doch haben die Historiker keinen Hinweis, warum Dürer gerade dieses Mädchen malte und wer die Porträtierte überhaupt ist. Albrecht Dürer kam vor allem wegen der Auseinandersetzung mit den großen Renaissancekünstlern nach Venedig. Hier erwartete ihn nicht nur eine in künstlerischer Hinsicht anspornende Atmosphäre, sondern auch ein Gefühl der persönlichen Konkurrenz. Der Auftrag für das Rosenkranzbild brachte ihm am Ende seines Aufenthaltes eine überwältigende Anerkennung. So schrieb er in einem seiner Abschiedsbriefe - wohl in der Gewißheit, daß er in der Fremde zwar berühmt, daheim aber fast ein Unbekannter war - die vielzitierten Worte: "Hy pin ich ein her, doheim ein schmarotzer".