unbekannter Gast

Bild 'RedakII_771010b_1'

Landschaften aus Österreich - Bad Tatzmannsdorf#

Dauermarkenserie

Das Dorf Tatzmannsdorf entstand mit großer Sicherheit erst im 11. Jahrhundert als ungarische Grenzwächtersiedlung. Bekannt wurde der Ort durch seine Heilquellen, die heute wesentliche wirtschaftliche Grundlage sind. Einen Höhepunkt in seiner Entwicklung zum Kurort brachte die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts mit sich. Viele bedeutende Persönlichkeiten, unter ihnen zum Beispiel Adalbert Stifter 1844 und Franz Grillparzer 1852, hielten sich in Bad Tatzmannsdorf auf. Die Quellen waren damals schon auf einetägliche Kapazität von rund 5000 Litern erschlossen worden, es gab ein Badehaus mit 30 Kabinen sowie alle Einrichtungen, die damals einem mondänen Kurort anstanden. Heute hat Bad Tatzmannsdorf unter den österreichischen Kurorten seinen festen Platz. Nebenden Einrichtungen des Kurbades entstand in Bad Tatzmannsdorf 1967 ein Freilichtmuseum. In einem reizvollen Ensemble trifft man hier volkskundlich und architektur-geschichtlich hochinteressante Bauten dieses Grenzgebietes zwischen Österreich, Ungarn und dem ehemaligen Jugoslawien. Das Markenmotiv zeigt einen seltenen Ziehbrunnen mit hölzener Zahnradübersetzung aus dem 19. Jahrhundert.